VSV triumphiert in Wien

11. März 2014, 23:38
110 Postings

Caps geraten nach 2:4 auf eigenem Eis in Viertelfinal-Serie ins Hintertreffen - Salzburg biegt Dornbirn in Verlängerung - Linz besteht in Znaim - Bozen fast durch

Wien - Red Bull Salzburg hat im Viertelfinale der Erste Bank Eishockey Liga gegen Dornbirn im dritten Spiel erstmals gewinnen können. Der Titelanwärter bezwang den krassen Außenseiter am Dienstag zu Hause mit Mühe 4:3 nach Verlängerung. Der VSV gegen die Capitals und Linz gegen Znojmo gingen in den "best-of-seven"-Serien dank Auswärtserfolgen 2:1 in Führung und können am Freitag zu Hause nachlegen.

Die Villacher gewannen ein hart geführtes Match 4:2, die Linzer siegten mit 4:3. Bozen ist nach einem 3:0-Heimerfolg gegen Fehervar indes bereits fast durch, die Südtiroler können die Serie im nächsten Match in Ungarn auf schnellstem Weg entscheiden.

Salzburg startete gegen die Bulldogs schlecht und lag zweimal mit zwei Toren zurück, nach rund einer halben Stunde hatte der Favorit aber ausgeglichen. Jeitziner und zweimal Arniel trafen für die Gäste an, Trattnig, Komarek und Fahey für die Salzburger. Diese hatten nach dem 1:3 Keeper Gracnar durch Brückler ersetzt. Im Schlussdrittel gaben die Gastgeber zwar den Ton an, bleiben aber ohne Torerfolg. Es ging in die Overtime, in der Kristler nach sieben Minuten den dringend notwendigen ersten Erfolg sicherstellte.

VSV schon nach wenigen Sekunden vorn

In Wien schockte Hughes die Caps-Fans mit einem Blitztor nach nur 20 Sekunden. Kurz vor Ende des von einigen Härteinlagen geprägten ersten Abschnittes legte Pewal das 2:0 nach, zuvor hatten die Wiener einen Lattenschuss verzeichnet. Im Mitteldrittel gab es noch mehr Strafen, bei einer 3:5-Situation kassierten die Villacher den Anschlusstreffer von Fortier (28.). Unmittelbar darauf nutzten sie durch Hunter (30.) aber eine eigenes Powerplay zur neuerlichen Zweitoreführung.

In der 45. Minute erzielte Neuzugang Beech den Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es für die Wiener aber nicht mehr, Pewal (53.) führte in der Schlussphase mit seinem zweiten Tor die Entscheidung herbei.

Black Wings mit Znaimer-Premiere

Die Black Wings holten in Znojmo zunächst durch Moran und Lebler zweimal einen Rückstand auf. Im Mitteldrittel erzielte Ulmer in Überzahl die erstmalige Führung der Oberösterreicher. Den Tschechen gelang dann im Schlussabschnitt ihrerseits der Ausgleich, ehe Leahy (56.) die Entscheidung und damit den ersten Linzer Saisonsieg in Znojmo fixierte. (APA/red - 11.3. 2014)

ERGEBNISSE Viertelfinale ("best of seven"), 3. Spiele:

HC Znojmo - EHC LIWEST Black Wings Linz 3:4 (2:2,0:1,1:1). Znojmo, 3.000, SR Dremelj/Erd.
Tore: Havlik (5./PP), Blatny (18./PP), Pucher (44./PP) bzw. Moran (11./PP), Lebler (19.), Ulmer (31./PP), Leahy (56.). Strafminuten: 14 bzw. 18 plus Spieldauerstrafe Kozek, Spannring.

Stand in der Serie: 1:2. Spiel 4 am Freitag (19.15 Uhr) in Linz.

UPC Vienna Capitals - EC VSV 2:4 (0:2,1:1,1:1). Wien, 5.150, SR Gebei/Smetana.
Tore: Fortier (28./PP2), Beech (45.) bzw. Hughes (1.), Pewal (20., 53.), Hunter (30./PP). Strafminuten: 19 bzw. 21 plus 10 (Jarrett).

Stand in der Serie: 1:2. Spiel 4 am Freitag in Villach.

Red Bull Salzburg - Dornbirner EC 4:3 n.V. (1:2,2:1,0:0 - 1:0). Salzburg, 2.500, SR Trilar/Veit.
Tore: Trattnig (15./PP2), Komarek (27.), Fahey (32./PP), Kristler (67.) bzw. Jeitziner (3.), Arniel (12./PP, 22.). Strafminuten: 16 bzw. 20.

Stand in der Serie: 1:2. Spiel 4 am Freitag in Dornbirn.

HCB Südtirol - SAPA Fehervar 3:0 (2:0,0:0,1:0). Bozen, 2.000, SR Kaspar/Warshaw.
Tore: Tomassoni (17./PP), Sharp (18./PP), Santorelli (47./PP2). Strafminuten: 4 bzw. 12.

Stand in der Serie: 3:0. Spiel 4 am Freitag in Szekesfehervar.

Share if you care.