Afghanistan: Abschied von Marschall Fahim

Ansichtssache11. März 2014, 13:51
7 Postings

Tausende Afghanen nahmen am Dienstag an der Begräbniszeremonie für den verstorbenen Vizepräsidenten Mohammad Kasim Fahim teil. "Marschall Fahim" kämpfte gegen die kommunistische Regierung Mohammad Nadschibullahs, die sowjetischen Besatzungstruppen und später das Taliban-Regime. Beim Einmarsch der US-Truppen im Oktober 2001 war er für die Sicherheit in der Hauptstadt Kabul zuständig.

Der Tadschike, der Dari, Paschtunisch und Arabisch, aber kein Englisch beherrschte, galt als einflussreicher Unterstützer von Präsident Hamid Karzai. Fahim galt als Hardliner, der eigene Kampftruppen unterhalten haben soll, aber auch von den USA unterstützt wurde. Menschenrechtsorganisationen werfen ihm vor, Kriegsverbrechen begangen zu haben. So ist in einem Human-Rights-Watch-Bericht aus dem Jahr 2005 zu lesen, er habe "das Blut vieler Afghanen an seinen Händen". (red, derStandard.at, 11.3.2014)

foto: ap/rahmat gul
1
foto: ap/anja niedringhaus
2
foto: ap/anja niedringhaus

Das Bild zeigt die verstorbenen Politiker Ahmad Schah Massoud, Burhanuddin Rabbani und Mohammad Kasim Fahim (von rechts nach links)

3
foto: ap/massoud hossaini
4
foto: ap/massoud hossaini
5
foto: ap/massoud hossaini
6
foto: ap/massoud hossaini
7
Share if you care.