Apple setzt Musiklabels unter Druck

11. März 2014, 12:58
13 Postings

Kalifornisches Unternehmen möchte exklusive Alben und Songs für seinen iTunes-Store

Apple soll laut Medienberichten Musiklabels unter Druck setzen, ihre neuesten Veröffentlichungen zumindest für eine gewisse Zeit exklusiv auf iTunes zugänglich zu machen. Damit will man konkurrierenden Streamingservices wie Spotify den Wind aus den Segeln nehmen.

Harte Konkurrenz

Anlass dafür ist unter anderem der Coup rund um Popsängerin Beyonce, deren neuestes Album vergangenen Dezember exklusiv auf iTunes veröffentlicht wurde. Die Aktion hatte Apples Store große Aufmerksamkeit beschert. Der kalifornische Konzern hält derzeit bei 80 Prozent des digitalen Download-Musikmarkts, zeichnet sich aber „nur" für 63 Prozent des bezahlten Musik-Contents im Internet verantwortlich. Der Rest entfällt großteils auf Streaming-Services, die zusehends Anteile gewinnen.

Spotify: "Nicht besonders klug"

Apple will sich mit Exklusivinhalten abheben, könnte Labels aber durch zusehenden Druck verärgern. Spotify selbst fürchtet sich nicht vor der Strategie des Rivalen: "Es ist nicht besonders klug, Leuten vorzuschreiben, wie sie Musik konsumieren sollen", so Spotify-Chef Ken Parks gegenüber der LA Times. Apple selbst wollte keinen Kommentar abgeben. (fsc, derStandard.at, 11.3.2014)

Links:

LA Times

  • Apple will mehr Exklusivinhalte und so Kunden halten und gewinnen
    foto: reuters/mike segar

    Apple will mehr Exklusivinhalte und so Kunden halten und gewinnen

Share if you care.