Wirtschaftserholung bleibt schleppend

11. März 2014, 10:13
9 Postings

Konjunkturerholung in Europa und in Österreich ohne Schwung

Wien - Die Konjunkturerholung im Euroraum bleibt "nach wie vor ohne Schwung", heißt es in einer Ausendung des Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo). Während sich das robuste Wachstum in den USA fortsetze, verbessere sich die Wirtschaftslage in Europa sehr zögerlich. Das BIP stieg im vierten Quartal 2013 im Euro-Raum gegenüber der Vorperiode um 0,3 Prozent  und in der EU insgesamt um 0,4 Prozent. Immerhin: In allen großen Euro-Ländern sowie in Portugal beschleunigte sich die Expansion. In Griechenland verringerte sich
zumindest die Abwärtsdynamik. Schwach positive Impulse für die Weltkonjunktur kämen aus den Schwellenländern.

Auch in Österreich bleibt die Wachstumsdynamik demnach bisher "verhalten". Das heimische Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg 2013 nach vorläufigen Berechnungen um real 0,4 Prozent. Der Aufschwung setzte sich zu Jahresanfang 2014 mit "verhaltener Dynamik" fort. Getrieben wird der Aufschwung laut Wifo von Investitionen und dem Außenhandel. Der private Konsum bleibt verhalten und trägt kaum noch zum Wachstum bei. Am Arbeitsmarkt bleibe die Zunahme der Beschäftigung bei gleichzeitiger Zunahme der Arbeitslosigkeit erhalten. Der Preisauftrieb sei in Österreich zwar gering, aber deutlich höher als im Durchschnitt des Euroraums. (red, derStandard.at, 11.3.2014)

 

Share if you care.