Sieben Kugeln sind noch zu haben

11. März 2014, 17:56
115 Postings

Hirscher und Fenninger um Gesamt-Weltcup - Svindal steht bereits als Pokalgewinner in Abfahrt und Super-G

"Ich darf nicht auf sie schauen, ich muss auf mich schauen", sagte Anna Fenninger, nachdem sie am Dienstag die Bestzeit im Abschlusstraining für die letzte Abfahrt der Saison fixiert hatte. Sie, das ist die Deutsche Maria Höfl-Riesch, der Fenninger den Kampf um den Gesamtweltcup angesagt hat, und die die Übung wegen Fiebers ausließ, aber im Rennen starten will. Mit den Abfahrten für beide Geschlechter hebt am Mittwoch das Weltcupfinale in Lenzerheide, Schweiz, an. In dieser Wertung hat Höfl-Riesch 80 Punkte Vorsprung auf Fenninger und würde dank ihrer drei Saisonsiege auch bei Punktegleichheit die kleine Kugel gewinnen.

Bei den Herren steht der Norweger Aksel Lund Svindal, der mit Titelverteidiger Marcel Hirscher um den Gesamtweltcup streitet, als Disziplinensieger fest. Wie auch im Super-G, der am Donnerstag ansteht. In diesem hat Fenninger, die diesbezügliche Olympiasiegerin, mit 277 Punkten als Dritte hinter der Schweizerin Lara Gut (348) und der verletzten Liechtensteinerin Tina Weirather (310) noch eine Chance. Wie auch im Riesenslalom, in dem sie in Sotschi Olympiasilber gewann. Im Weltcup liegt sie mit 418 Punkten knapp hinter der Norwegerin Jessica Lindell-Vikarby (432). Die Slalomkugel erhält jedenfalls Olympiasiegerin und Weltmeisterin Mikaela Shiffrin aus den USA.

Im Abfahrtstraining der Herren war der Franzose Adrien Theaux der Schnellste, auf Platz vier landete Olympiasieger Matthias Mayer. Svindal hat heute jedenfalls die große Chance, in der Gesamtwertung Hirscher, der nur um vier Punkte voranliegt, zu überholen. Im Vorjahr hatte er es nicht deshalb nicht geschafft, weil der Rückstand viel größer war, sondern weil die Speeddisziplinen wegen Schlechtwetters ausfielen. Diesmal ist Schönwetter angesagt. Hirscher besitzt auch noch gute Chancen im Riesenslalom, in dem er 50 Punkte vor Olympiasieger und Weltmeister Ted Ligety führt, und im Slalom, in dem der Weltmeister fünf Punkte hinter Felix Neureuther liegt. (bez/APA, DER STANDARD - 12.3. 2014)

Die Ausgangslage vor dem Finale:

* HERREN:

Gesamtweltcup (-): Marcel Hirscher reist mit gerade einmal vier Punkten Vorsprung (gesamt 1.050) auf den Norweger Aksel Lund Svindal (1.046) zum Weltcupfinale nach Lenzerheide. Der Norweger kann in Abfahrt und Super-G vorlegen, in den Speedbewerben will er sich ein ordentliches Punktepolster schaffen, um dem Ansturm Hirschers in den technischen Bewerben standhalten zu können. Der Salzburger tritt auch im Super-G an, er muss unter die Top-15 kommen, um zu punkten. Wohl nur noch theoretisch sind die Chancen von Alexis Pinturault (FRA/819) und Ted Ligety (USA/744).

Abfahrt (+): Aksel Lund Svindal hat zum zweiten Mal in seiner Karriere den Abfahrtsweltcup für sich entschieden. Ein norwegerische Doppelsieg ist möglich, Landsmann Kjetil Jansrud liegt hinter dem Salzburger Hannes Reichelt und dem Kanadier Erik Guay an vierter Stelle. Reichelt kann in den Kampf nicht mehr eingreifen, er hat wegen einer Bandscheibenoperation die Saison nach Kitzbühel vorzeitig beenden müssen.

Super-G (+): Auch im Super-G liegt Aksel Lund Svindal bereits uneinholbar voran, der Norweger heimste sein fünftes Kristall in dieser Disziplin ein. Der Kärntner Matthias Mayer ist in der Wertung hinter dem Schweizer Patrick Küng und den Norweger Kjetil Jansrud Vierter, er hat noch die Chance, unter die Top-3 zu kommen.

Riesentorlauf (-): Mit 50 Zählern Vorsprung auf Olympiasieger Ted Ligety aus den USA geht Marcel Hirscher in den abschließenden Riesentorlauf der Saison. Ligety hat drei Saisonrennen gewonnen, Hirscher zwei, allerdings war der Salzburger immer in den Top-4. Für Ligety wäre es die fünfte Kugel in dieser Disziplin, für Hirscher die zweite.

Slalom (-): In Lenzerheide kommt es zwischen Felix Neureuther und Marcel Hirscher zum Showdown. Der Deutsche liegt fünf Zähler voran, womit der Salzburger unbedingt dessen Sieg verhindern muss. Neureuther gewann drei der acht Saisonrennen, Hirscher zwei. Für beide ist es eine wichtige Saison-Trophäe, hatte ihnen bei den Olympischen Spielen doch mit Mario Matt ein anderer die Show gestohlen.

* DAMEN:

Gesamtweltcup (-): Das Duell um die große Kugel lautet Maria Höfl-Riesch mit 1.180 Punkten gegen Anna Fenninger mit 1.151. Gut möglich, dass die Entscheidung zwischen der Deutschen und der Österreicherin erst im abschließenden Riesentorlauf am Sonntag fällt. Die auf Platz drei liegende Liechtensteinerin Tina Weirather mischt nach dem verletzungsbedingten vorzeitigen Saisonende nicht mehr mit, nur noch theoretisch sind die Chancen der slowenischen Titelverteidigerin Tina Maze (888) und der Schweizerin Lara Gut (856) auf den Coup.

Abfahrt (-): Die kleine Kugel wird sich Maria Höfl-Riesch wohl nicht mehr nehmen lassen. Sie hat nach acht Rennen 504 Punkte auf dem Konto, einzig Anna Fenninger, die bei 424 hält, hat noch die theoretische Chance auf das Kristall. Sie müsste aber gewinnen und die Deutsche ohne Punkte bleiben. Für Höfl-Riesch wäre es die erste Abfahrts-Disziplinwertung.

Super-G (-): Die Schweizerin Lara Gut (348) oder die Salzburgerin Anna Fenninger (277) lautet die Formel für das finale Rennen, der Vorteil liegt klar bei der Führenden. Deren schärfste Rivalin über die Saison gesehen war die Liechtensteinerin Tina Weirather, die nur 38 Punkte Rückstand hat, wegen einer Verletzung die Saison aber bereit beenden musste.

Riesentorlauf (-): Im letzten Rennen der Saison besitzt Anna Fenninger die größte Chance auf ihre erste Kristallkugel. Die Salzburgerin hat als dreifache Saisonsiegerin nach sieben Rennen nur 14 Punkte Rückstand auf die führende Schwedin Jessica Lindell-Vikarby, die im Winter 2013/2014 einmal gewann und in allen Rennen in die Top-Acht kam.

Slalom (+): Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin hat sich zum zweiten Mal en suite die Kristallkugel geholt, die US-Amerikanerin war mit vier Saisonsiegen die klar stärkste Läuferin des Winters. Die Salzburgerin Marlies Schild stand zweimal ganz oben, für sie geht es darum, beim Finale ihren dritten Rang hinter der Schwedin Frida Hansdotter abzusichern.

Legende:

- = noch nicht entschieden

+ = entschieden

  • Artikelbild
    grafik: apa
  • Artikelbild
Share if you care.