Was Unternehmensjuristen bekommen

10. März 2014, 12:11
posten

Gehaltsexperte Conrad Pramböck stellt wöchentlich ein Berufsbild vor und schlüsselt das Einkommen je nach Position auf.

Unternehmensjuristen beraten und betreuen das Unternehmen bei allen juristischen Fragestellungen, insbesondere bei der Verhandlung, Erstellung und Überprüfung von Verträgen mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern. Sie vertreten das Unternehmen vor Verwaltungsbehörden und Gerichten.

Darüber hinaus stehen sie dem Unternehmen für besondere Fragestellungen, wie etwa Unternehmensgründungen, Vergaberecht oder Haftungsrecht mit ihrem juristischen Know-How zur Verfügung. Zu den häufigsten von ihnen behandelten Themen zählen neben den branchenspezifischen Rechtsgebieten insbesondere Wettbewerbs-, Gesellschafts- und Arbeitsrecht.

Das Einstiegsgehalt eines Unternehmensjuristen beträgt im Schnitt 31.500 Euro brutto pro Jahr. Im Alter von Mitte 30 verdienen Spezialisten in der Rechtsabteilung durchschnittlich 56.300 Euro. In mittelständischen Unternehmen liegt das durchschnittliche Gehalt eines Leiters der Rechtsabteilung bei 80.500 Euro plus 5.700 Euro Bonus on top. In den großen Konzernen verdienen Bereichsleiter Recht im Schnitt 106.000 Euro plus 23.700 Euro Bonus on top.

Eine bestandene Anwaltsprüfung erhöht die angegebenen Gehälter auf allen Ebenen um ca. 20 bis 25 Prozent. Die Gehälter von Führungskräften der 2. Ebene mit Zusatzausbildung, wie MBA oder LLM, liegen ca. 20 bis 35 Prozent  über vergleichbaren Stelleninhabern ohne Zusatzausbildung. Auf anderen Führungs- und Spezialistenebenen hat eine Zusatzausbildung keine besonderen Auswirkungen auf die Gehälter.

Conrad Pramböck ist Experte für Gehalts- und Karrierefragen. Er leitet bei der Personalberatung Pedersen & Partners den Geschäftsbereich Compensation Consulting.

  • Artikelbild
    foto: redaktion
Share if you care.