Ecuador und die Galapagosinseln

Blog11. März 2014, 07:35
5 Postings

Blogger David Dukaric besucht die Galapagosinseln und begegnet Seelöwen, Pinguinen, Riesenschildkröten und Leguanen in einer faszinierenden Landschaft

Am Tag der Anreise in Quito waren entspannen und früh schlafen gehen angesagt, da am nächsten Morgen unsere Reise weiterging auf die Galapagosinseln. Die Anreise dauerte etwa elf Stunden und startete schon um 4.30 Uhr morgens.

Kurzer Ablauf: Der Shuttlebus bringt uns vom Hotel zum Flughafen Quito, der Flug führt über Guayaquil auf die Insel Baltra. Weiter geht's via Bustransfer zur Bootsfähre, die uns auf die Insel Santa Cruz bringt. Mit einem Pickup fahren wir dann zum Hafen und steigen um auf ein Speedboot. In einer dreistündigen Fahrt gelangen wir auf die Insel Isabella, wo schon die ersten Seelöwen auf Booten und am Strand liegen.

Im Vorhinein wusste ich nicht so recht, was mich erwarten würde. Vielleicht war das auch gut so, denn das was wir alles gesehen und unternommen haben zählt jetzt schon zu den Highlights meiner Reise.

In den fünf Tagen haben wir unterschiedliche Touren unternommen, etwa Wanderung zum zweitgrößten Vulkankrater, dem "Sierra Negra", den Besuch des Charles Darwin Forschungszentrum sowie zu einer Flamingolagune. Was mich jedoch am meisten faszinierte war das Schnorcheln mit Mantas, Schildkröten und Pinguinen. Als ein junger Seelöwe mit seinen großen Augen auf mich zu schwamm, sich kurz vor mir drehte und abtauchte, versuchte ich das gleiche. Diese paar Minuten Schnorcheln bzw. Spielen mit dem Seelöwen werden für mich unvergessen bleiben. Eine Inselwelt wie jene der Galapagos ist für Tierliebhaber das Paradies. Riesenschildkröten, die sich frei bewegen, oder unzählige Meerechsen, die den Strand für sich beanspruchen, machen den Aufenthalt auf den Galapagos einzigartig. Schade das wir in der Haibucht (Islote Tintoreras) keine Haie sahen, als wir dort waren.

In dem Dorf auf Isabella, wo sich unser Hotel befand, wurden wir jeden Tag von Hähnen geweckt (und von bellenden Hunden). Geduscht wurde mit Salzwasser, die Speisen hatten allgemein mindestens zwei Beilagen (Reis und Kartoffel). Avocado wurde oft serviert, in Scheiben als auch als Soße.

Am vorletzten Tag auf Santa Cruz bekamen wir einen Tipp vom Guide. Abends wird neben dem Fischmarkt ein Gasherd samt Tischen aufgebaut, wo die frisch gefangenen Langusten gegrillt  und serviert werden. Und wirklich: Am Abend standen dort fünf Tische, ein Gasherd und eine Reihe hungriger Leute, die auf die 30 Zentimeter großen Langusten mit gegrillten Kochbananen als Beilage warteten - für gerade einmal 12 US-Dollar. Es spielte keine Rolle, ob man an einem der Tische Platz fand. Die Hauptsache war, dass man einen vollen Teller vom Koch in die Hand gedrückt bekam. (David Dukaric, derStandard.at, 10.3.2014)

Notizen:

Auf den Galapagosinseln leben ca. 30.000 Menschen.

Lonesome George war die bekannteste Schildkröte auf den Galapagos (letzte ihrer Art - C. nigra abingdoni), er starb 2012.

  • Die Tiere der Galapagosinseln zeigt diese Ansichtssache.
    foto: david dukaric

    Die Tiere der Galapagosinseln zeigt diese Ansichtssache.

  • Die großartige Natur der Inselwelt gibt's in dieser Ansichtssache zu sehen.
    foto: david dukaric

    Die großartige Natur der Inselwelt gibt's in dieser Ansichtssache zu sehen.

Share if you care.