Spotify kauft Musikanalysefirma Echo Nest

7. März 2014, 16:08
posten

Soll Empfehlungsmechanismen verbessern und bleibt offen für externe Entwickler

Der schwedische Musikstreamingdienst Spotify hat einen Neukauf verkündet. Zu einem ungenannten Preis wird sich das Unternehmen die in den USA ansässige Firma The Echo Nest einverleiben.

Dieses verfügt über eine Datenbank, die gefüllt ist mit verschiedenen Eigenschaften von 30 Millionen Songs, die auf automatischem Wege ermittelt wurden, erläutert der Guardian.

Bessere Empfehlungen

Diese können etwa verwendet werden, um Lieder via "Fingerprinting" durch die Analyse der Wiedergabe zu erkennen – so wie es etwa Apps wie Shazam oder SoundHound beherrschen. Sie lassen sich ebenso dazu nutzen, Songempfehlungen zu verbessern und auf diesem Wege interessantere Playlists für die Nutzer zu erstellen. In diesem Bereich will Spotify sie auch schwerpunktmäßig einbinden.

Entwickler können derlei Funktionen via API in ihre Software einbinden, was auch weiter möglich bleiben soll. Spotifiy betont hierzu die Wichtigkeit der Entwicklercommunity für den eigenen Erfolg. An größere Unternehmen wie etwa MTV oder die BBC lizenziert Echo Nest seine Technologie gegen Gebühr. (red, derStandard.at, 07.03.2014)

  • Die Technologie von Echo Nest soll helfen, Spotifys Empfehlungsmechanismen zu verbessern.
    foto: reuters

    Die Technologie von Echo Nest soll helfen, Spotifys Empfehlungsmechanismen zu verbessern.

Share if you care.