Karl der Große und seine Geheimnisse

8. März 2014, 17:34
11 Postings

Iris Wiegandts Feature "Karl der Große" ist knapp bemessen, enthält aber viele O-Töne

War er nun groß? Oder nur lang? Ist der Thron im Dom zu Aachen tatsächlich seiner? Was weiß man eigentlich von Karl dem Großen, Carolus Magnus, Charlemagne, auf den sich in direkter Linie Napoleon Bonaparte bezog? Weder das Geburtsjahr des Karolinger-Regenten ist restlos geklärt, 747 oder 748, noch sein Aussehen sicher überliefert.

Zu Weihnachten 800 wurde er der erste Kaiser seit der Antike, das Frankenreich erreichte unter ihm seinen geografisch-machtpolitischen Höhepunkt. Es reichte von den Pyrenäen bis zur Insel Rügen, von der Bretagne bis Rom, von Rotterdam bis Belgrad. Am 28. Jänner 814 starb er in Aachen, das er, bis dato fast ständig unterwegs, also ein Reisekaiser, aus ebenfalls nicht ganz geklärten Gründen massiv ausgebaut und zum Alterssitz gekürt hatte. 1949 wurde ihm, dem Krieger und Feldherrn, zu Ehren ein Preis benannt, der seither jährlich an Personen verliehen wird, die sich um Europa verdient gemacht haben sollen.

Das Feature der Kölner Radioautorin Iris Wiegandt enthält vieles. Doch für ein wirklich ausführliches Hörbild auch der Lebenshintergründe und des Denkens im Mittelalter ist eine Laufzeit von nicht einmal einer Stunde zu knapp bemessen. Dafür präsentiert sie in der vom WDR anno 2000 erstmals ausgestrahlten, neu aufgelegten Produktion viele O-Töne, die so manches unangestrengt und ganz konkret erklären. (Alexander Kluy, DER STANDARD, 8.3.2014)

  • Iris Wiegandt, "Karl der Große". € 15,10 / 53 min. Audiobuch-Verlag, Freiburg 2014
    coverfoto: audiobuch verlag

    Iris Wiegandt, "Karl der Große". € 15,10 / 53 min. Audiobuch-Verlag, Freiburg 2014

Share if you care.