Telering will Nutzer mit Werbung am Smartphone verdienen lassen

7. März 2014, 14:19
13 Postings

Lockscreen-App Abalo in eigener Edition veröffentlicht

Das im Frühjahr 2013 gestartete Wiener Unternehmen Abalo Media kooperiert mit dem Diskont-Mobilfunker Telering. Die gleichnamige Werbe-App, Abalo, soll Werbung auf die Sperrbildschirme der User schaufeln und sie damit Geld verdienen lassen.

Verfügbar ist Abalo selbst bereits seit vergangenem Mai, die Telering-Edition liefert allerdings weitere "nützliche Informationen" des Providers. Das Konzept ist einfach: Das Programm blendet am Sperrbildschirm des Handys Werbung ein. Bei jedem Entsperrvorgang werden dem Nutzer 1,8 Cent gutgeschrieben.

Reifende Plattform

Ungefähr fünf Euro monatlich sollen auf diesem Wege lukriert werden können und werden dem User per PayPal oder normaler Überweisung gutgeschrieben. Der Betrag ist ein Richtwert und kann theoretisch auch überschritten werden. Vor einem Jahr warb Abalo noch mit einem Monatsverdienst von 15 Euro, ein Wert, der nach Auskunft des Startups gegenüber dem WebStandard etwas zu "euphorisch" angesetzt war, da die junge Werbeplattform noch "am Markt reifen" müsse.

Seit Beginn wurde Abalo über 160.000 Mal in Deutschland und Österreich heruntergeladen, derzeit gibt es rund 85.000 registrierte Nutzer, drei Viertel davon leben in Deutschland. Der Durchschnittsverdienst bewegt sich zwischen zwei und fünf Euro pro Monat. Zusätzliche Vergütung kann auch durch das Anwerben von Freunden lukriert werden.

GPS-basierte Werbung in Arbeit

Für Werbekunden soll die Abalo-App dadurch attraktiv werden, dass sie zeit- und ortsspezifisch funktioniert. Werbung mit lokalem Aspekt wird derzeit auf Basis der vom Nutzer angegebenen Postleitzahl ausgespielt.

Im zweiten Quartal des Jahres soll dies um GPS-basierte Werbung erweitert werden, um etwa Gutscheine oder Angebotshinweise auszuspielen, wenn ein Nutzer sich in der Nähe (von mindestens 300 Meter) zu einem Laden befindet. Diese Funktion wird aus datenschutzrechtlichen Gründen allerdings zuvor eine Einwilligung des Nutzers benötigen.

Abalo erfasst die Stammdaten des Nutzers und ermöglicht die Auswahl von Interessen. Diese Informationen werden nach Angaben des Unternehmens nicht an Dritte weitergegeben.

Derzeit nur für Android

Die App ist aktuell nur für Android verfügbar und läuft ab Version 2.2 "Froyo". Sowohl die nicht gebrandete als auch die Telering-Edition können im Play Store bezogen werden. Eine iPhone-Version ist in Arbeit. (gpi, derStandard.at, 07.03.2014)

Links

Abalo Media

Telering

Abalo Telering (Google Play)

  • Pro Entsperrvorgang werden, sofern gerade Werbung eingeblendet ist, 1,8 Cent gutgeschrieben.
    foto: telering

    Pro Entsperrvorgang werden, sofern gerade Werbung eingeblendet ist, 1,8 Cent gutgeschrieben.

Share if you care.