Donaufestival 2014: Randgruppen im Zoo, Lärm im Club

6. März 2014, 18:11
6 Postings

Seit Tomas Zierhofer-Kien die Leitung des Donaufestivals übernommen hat, haben sich die zwei Wochenenden im Frühjahr als Fixtermin des Kulturjahres etabliert

Krems - Vor zehn Jahren hat Tomas Zierhofer-Kien die Leitung des Donaufestivals in Krems übernommen. Zehn Jahre Schaffen, die er im Zeichen der Redefinierung von Kunst verstanden haben möchte. In dieser Zeit hat er das jährlich im Frühjahr an zwei langen Wochenenden in Krems abgehaltene Festival als Fixtermin des Kulturjahres etabliert, mit einer Mischung, die auf den beiden Grundpfeilern Musik und Performance fußt, sich aber auch darüber hinaus keine Grenzen setzt.

Dementsprechend setzt sich das heurige Programm wieder zusammen, das am 25. und 26. April sowie vom 30. April bis 3. Mai zu erleben sein wird. Im Performance-Bereich agieren Santiago Sierra, Dries Verhoeven und God' s Entertainment. Sierra untersucht mit Häftlingen der Justizanstalt Stein die Wirkung von Nahtoderfahrungen, Verhoeven stellt verdrängte Bilder und Handlungen von Unvollkommenheit und Tabubruch in einen Glasschaukasten in der Kremser Fußgängerzone; God's Entertainment präsentieren Randgruppen im Zoo.

Im Musikprogramm findet sich ein Schwerpunkt zu Peter Rehbergs Label Mego Editions (u. a. mit Auftritten von Fennesz, Stephen O'Malley, Kassel Jaeger); Teho Teardo und Blixa Bargeld präsentieren ihr Album Still Smiling. Musik zwischen (Post-)Industrial, Lärm und diversen Clubformaten kommt von Factory Floor, Vatican Shadow, Peaches oder Xiu Xiu. (flu, DER STANDARD, 7.3.2014)

Share if you care.