Wie kopiergeschützte Kaffeekapseln das Internet der Dinge sabotieren

6. März 2014, 14:58
124 Postings

Schutz vor Fremdprodukten könnte erster Schritt zu "geschlossenen Systemen“ sein

Es ist ein Modell, das im Bereich Drucker schon lange zum Einsatz kommt: Das Gerät wird günstig verkauft, die Rendite kommt über die Nachfüllungen. Auf diesem Modell will Kaffee-Unternehmer Green Mountain, ähnlich wie hierzulande Espresso oder Tchibo, auch Geld erwirtschaften. Die US-amerikanische Firma möchte allerdings mit aller Kraft verhindern, dass billigere Konkurrenzkapseln ihr das Geschäft vermiesen – und stattet deshalb ihre Kaffeemaschinen künftig mit einer neuen Technologie aus, die genau das verhindern soll.

Potenziell gravierende Auswirkungen

Das Technologiemagazin Wired vergleicht den Ansatz mit dem Kopierschutz bei CDs oder DVDs, allerdings könnte Green Mountains Plan noch größere Auswirkungen haben. Lässt er doch ein geschlossenes System entstehen, das im Fall einer Kaffeemaschine vielleicht nicht so gravierende Auswirkungen hat – bei einem Kühlschrank aber umso mehr. Man stelle sich, so Wired, vor, Amazon oder Walmart würden "smarte" Kühlschränke anbieten, die aber nur mit Produkten aus dem eigenen Shop befüllt werden dürften.

Interoperabilität wichtig

Für den Internetforscher Paul Kominers von der US-Universität Harvard ist dies eine Horrorvorstellung. Kominers hat sich ausführlich mit dem sogenannten Internet der Dinge – also internetfähigen Alltagsgeräten – beschäftigt und kommt zum Schluss, dass Interoperabilität das Schlüsselwort für diese Innovationen sei. Auch im Hinblick auf Infrastruktur: So sei etwa zu befürchten, dass smarte Geräte im Bereich der Krankenbehandlung nicht miteinander kommunizieren könnten. Deshalb fordert er, jeden Schritt in Richtung "Intranet der Dinge" zu verurteilen – auch wenn es sich dabei lediglich um Kaffeekapseln handelt. (fsc, derStandard.at, 6.3.2014)

Links:

Wired

  • Künftig sollen Green Mountain Kaffeemaschinen nur mehr mit eigenen Kapseln funktionieren - ein Rückschlag für die Offenheit smarter Geräte
    foto: reuters/brendan mcdermid

    Künftig sollen Green Mountain Kaffeemaschinen nur mehr mit eigenen Kapseln funktionieren - ein Rückschlag für die Offenheit smarter Geräte

Share if you care.