Saudi-Arabien stellt Katar an den Pranger

5. März 2014, 21:59
65 Postings

Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain ziehen ihre Botschafter aus Katar ab

Doha/Riad - Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain ziehen ihre Botschafter aus Katar ab. Doha habe versäumt, ein gemeinsames Kooperationsabkommen zur Sicherheit und Stabilität am Golf umzusetzen, begründeten die drei Länder am Mittwoch ihre Entscheidung.

Der Golfkooperationsrat (GCC), um dessen Integration sich Riad zuletzt verstärkt bemühte, gehören alle vier Staaten sowie Oman und Kuwait an. Allerdings kommt Katar die Rolle des Außenseiters zu, weil es den Muslimbrüdern nahestehende Gruppen in Syrien, Ägypten oder anderen Teilen des Nahen Ostens unterstützt, die von den anderen Golfstaaten als feindlich angesehen werden. Das hat sich auch nicht nach der Machtübergabe in Katar von Emir Hamad Al Thani an seinem Sohn Tamim im Juni 2013 geändert.

Der GCC hatte am 23. November eine Vereinbarung unterzeichnet, wonach niemand unterstützt werden solle, der die Sicherheit und die Stabilität der Ratsmitglieder gefährde. Katar habe sich aber selbst nach einem Treffen der Außenminister des Rats in Riad am Dienstag uneinsichtig gezeigt, heißt es in der Erklärung.

Im November hatte das Emirat Abu Dhabi den katarischen Botschafter wegen Äußerungen des in Doha ansässigen ägyptischen Predigers Yussuf al-Qaradawi einberufen. In den Emiraten fanden kürzlich Prozesse wegen einer Muslimbrüder-Verschwörung statt. Ägypten hat seinen Botschafter schon länger aus Katar abgezogen. (Reuters, guha, DER STANDARD, 6.3.2014)

  • Dicke Luft im GCC.
    foto: ap/ammar

    Dicke Luft im GCC.

Share if you care.