"Ist doch kein Alter": 15-Jährige erzählen

6. März 2014, 17:05
52 Postings

Vor 15 Jahren erschien RONDO zum ersten Mal. Wir haben einiges erlebt, aber noch vieles vor uns. Genau wie die Gleichaltrigen, mit denen wir unseren Geburtstag feiern: Anna, Andreas, Lena, Luca, Kadir

Andreas - "Mode steht an erster Stelle"

Vor einem Jahr habe ich mich mit einer Mappe an der Modeschule Hetzendorf beworben, seit letztem Herbst besuche ich dort die erste Klasse. Für die Bewerbung habe ich damals sogar ein kleines Fotoshooting auf die Beine gestellt und mehrere Mädchen in Kleider aus zusammengefaltetem Zeitungspapier gesteckt. Irgendwann Mode zu designen wäre natürlich das Beste, die Kostümbildnerei interessiert mich gerade aber auch.

Andreas Wohltans Herz schlägt für Mode und Musicals. Er kommt aus Wien und trägt ein Hemd und ein Blouson von Petar Petrov.

Im Moment machen wir in der Schule aber ganz etwas anderes, nämlich Buchbinderei, das hatte ich überhaupt nicht erwartet. Eindeutig am meisten Spaß machen mir aber die Modeentwürfe. Gerade eben haben wir uns für ein Projekt ein Modejahrzehnt aus dem letzten Jahrhundert ausgesucht, das wir in unsere Zeit übertragen sollen. Ich habe mir die 1960er-Jahre ausgewählt und mich informiert, wie man damals ausgesehen hat.

Mein eigenes Styling ist mir wichtig, da muss alles zusammenpassen. Heute Früh trug ich eine schwarze Skinny und eine dunkle Lederjacke, schwarze Schuhe, überhaupt trage ich meist Schwarz, dazu eine Tasche von Zara, die ich auch für die Schule benutze. Beim Shooting habe ich mich für ein Outfit von Petar Petrov entschieden. Noch kaufe ich meine Klamotten ein, aber ein Hemd habe ich schon einmal für mich genäht.

Um mich über Modetrends zu informieren, kaufe ich Zeitschriften, die ich für Collagen in der Schule gebrauche, oder schaue das deutsche Klatschmagazin taff, aber eigentlich bekomme ich so etwas vor allem über die Social Networks mit. Und um neue Sachen auszuprobieren, mache ich auch immer wieder Instagram-Bilder von mir selbst. Allerdings habe ich neben der Schule nicht viel Zeit, weil die fast jeden Tag bis 18 Uhr dauert. Kleidung und Mode ist dort natürlich ein absolutes Gesprächsthema. Da wird vor allem verglichen, was die anderen anhaben. Außerdem besprechen wir unsere Zeichnungen, es herrscht ein ziemlich starker Konkurrenzkampf untereinander.

Auch dieses Interview und das Fotoshooting waren Thema an der Schule. In meiner Klasse bin ich ja einer von nur vier Burschen, und zugegebenermaßen werden wir ein bisschen bevorzugt. Unsere Lehrerinnen sind zwar gerecht, aber als Bursche ist man an der Modeschule eben immer etwas Besonderes. Zum Glück findet meine Familie gut, was ich mache, insbesondere mein Vater, obwohl der im technischen Bereich arbeitet. Mein Modeinteresse habe ich wohl eher von meiner Mutter, die auch eine Schneiderausbildung gemacht hat und natürlich noch viel besser nähen kann als ich.

Die Mode steht bei mir im Moment zwar an erster Stelle, aber nebenbei tanze ich auch gerne. Ich mag Musicals, insbesondere Elisabeth. Und auch wenn es manchmal schwierig ist, das alles miteinander zu vereinbaren, mache ich samstags und montags noch eine Musicalausbildung im Performing Center Austria. In meiner Altersklasse bin ich da auch wieder nur unter Mädchen. Gerade üben wir eine Choreografie zu Beyoncés Love On Top, das ist ziemlich anstrengend. Beyoncé höre ich selbst übrigens auch gerne, außerdem Christina Aguilera, Rihanna und alles, was so in den Charts läuft. An Miley Cyrus finde ich zum Beispiel cool, dass die was ganz Neues macht und es ihr egal ist, was andere über sie denken. (Aufgezeichnet von Anne Feldkamp)

Share if you care.