Airberlin will Wifi an Bord holen

6. März 2014, 11:51
7 Postings

Nach der Reihe statten die Airlines ihre Maschinen mit Wifi aus. Kostenlos ist der zusätzliche Service in der Regel nicht

Vor wenigen Jahren war Internet an Bord noch völlig unvorstellbar. Jetzt legen die Airlines richtig los und installieren, eine nach der anderen, Wifi in ihren Maschinen.

Zuletzt stattete Thai Airways mit THAI Sky Connect Wifi ihre Airbus A380-800 und A330-300 aus und bietet nun Internet in allen Klassen für Laptops oder Smartphones. Ebenfalls neu am Wifi-Himmel ist ANA, die auf Langstreckenflügen Internetzugang möglich macht. An Bord ihrer Boeing 777-300ER und 767-300ER können Passagiere ab sofort über W-Lan surfen.

Nun will auch Airberlin seinen Fluggästen Wifi anbieten und arbeitet daran, die Flotte entsprechend zu adaptieren. Ab Mitte diesen Jahres sollen die Flugzeuge der zweitgrößten Airline Deutschlands entsprechend ausgestattet sein, wie die Fluggesellschaft am 4. März bei einer Pressekonferenz auf der ITB Berlin bekannt gab.

In der Testphase befinden sich British Airways, bei KLM wird Wlan an Bord der Boeing 777-300 derzeit ebenfalls noch getestet. Austrian Airlines erklärt auf Anfrage, dass man zwar darüber nachdenke, in nächster Zeit allerdings keine Einführung von Wifi an Bord geplant sei.

Grenzenloses Surfen kostet

Billig ist der Spaß über den Wolken allerdings in den meisten Fällen nicht. Bei der Lufthansa etwa kann in beinahe alle Langstreckenflugzeuge via W-Lan gesurft werden, allerdings kosten zwei Stunden 10,95 Euro, ein 24-Stunden-Pass kostet 19,95 Euro. Ein 24-Stunden-Pass hat eine vorgegebene Gültigkeitsdauer und kann ab der ersten Anmeldung innerhalb dieses Zeitraums verbraucht werden.

Bei Emirates sind bereits ein Großteil der A380-Maschinen und einige Boeing B777 mit Wlan ausgestattet. Die Nutzung kostet 2,75 US-Dollar für Smartphones und 7,50 US-Dollar für Tablets oder Laptops. Die Airline weist darauf hin, dass beim Überfliegen einiger Länder wie China, Indien und den USA keine Internetverbindung besteht.

Gut ausgestattet sind auch die A380 und die Boeing 777-300ER bei von Singapore Airlines. Bezahlt wird entweder das Datenvolumen (9,99 US-Dollar für 10 MB) oder die Zeit (11,95 US-Dollar pro Stunde). Beim Bezahlen nach Datenvolumen kann immer nur innerhalb eines Flugsektors abgerechnet werden. Wer also beispielsweise von Singapur nach Tokio fliegt, kann das bezahlte Datenvolumen auf einem Weiterflug von Tokio nach Los Angeles nicht mehr nutzen.

Die portugiesische TAP bietet Wifi an Bord ihrer A330-Maschinen. Der Preis liegt bei 6 Euro für vier MB und 12 Euro für zehn MB. Kostenloses Wifi gibt's bei Norwegian. (todt, derStandard.at, 6.3.2014)

  • Wer surfen will muss meistens auch dafür bezahlen.
    foto: lufthansa

    Wer surfen will muss meistens auch dafür bezahlen.

Share if you care.