Geschäftsführung: "STANDARD reagiert auf Branchenkrise"

4. März 2014, 18:34
148 Postings

Betriebsversammlungen: Sach- und Personalkosten sollen gesenkt werden - Sozialplan vereinbart - Beitritt zu Arbeitsstiftung

Die Geschäftsführung des STANDARD informierte Dienstagnachmittag bis in den Abend die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über bevorstehende Sparmaßnahmen. Parallel dazu veröffentlichte sie eine Erklärung zum Thema, die Sparen an Sach- und Personalkosten ankündigt. Mit dem Betriebsrat sei ein Sozialplan erarbeitet, ebenso der Beitritt zu einer Arbeitsstiftung geplant.

Die Erklärung im Wortlaut:

"STANDARD reagiert auf Branchenkrise"

In Betriebsversammlungen informierte heute die STANDARD-Führung ihre Belegschaft über einen Maßnahmenkatalog, mittels dessen – wie schon andere Medienunternehmen zuvor - auf die aktuelle Branchenkrise reagiert wird.

"Neben organisatorischen Änderungen und Sparmaßnahmen im Sachkostenbereich müssen dabei auch die Personalkosten gesenkt werden. Im Vorfeld dazu wurde mit dem Betriebsrat ein Sozialplan - inklusive des Beitritts zu einer Arbeitsstiftung - erarbeitet, um Auswirkungen abzufedern und berufliche Neuorientierungen zu unterstützen." (red, derStandard.at, 4.3.2014)

Share if you care.