Genf 2014: Alfieri, Hazumi und Renegade

Ansichtssache4. März 2014, 17:17
90 Postings

Vom Elektromobil bis zum 1.360-PS-Gerät, vom neuen Mercedes S-Klasse Coupé bis zum Alfa 4C Spider: Der Autosalon-Zusammenschau erster Teil

Vor dem Hintergrund boomender Weltmärkte und einer langsamen Stabilisierung und Erholung in Europa startet mit dem Genfer Automobilsalon die Branche in den Frühling. Der Eindruck, dass heuer weniger Neuheiten gezeigt werden als zuletzt, lässt sich einerseits statistisch untermauern – statt 130 Welt- und Europapremieren (2013) sind es diesmal "nur" um die 100 –, andererseits damit erklären, dass rund um den Globus immer mehr Autosalons mit entsprechenden Novitäten beschickt werden müssen.

Interessante Neuzugänge

Dies und die Taktzahl, mit der die Hersteller neue Fahrzeuge und Technologien auf den Markt bringen, schlägt sich weiters in der Nationen- und Konzernwertung nieder. So wollen etwa die französischen Hersteller mit interessanten Neuzugängen im Klein- und Kompaktwagenbereich punkten. Bei Fiat und Ford hingegen heißt es weiter warten auf die große Modelloffensive, bei den Japanern (eine einzige echte Weltpremiere) und Südkoreanern auch, wohingegen die Deutschen fast durch die Bank erneut einen starken Auftritt hinlegen.

Technologisch ist interessant zu beobachten, dass immer mehr Hersteller ihr Programm mit Elektro- (zum Beispiel Kia Soul EV, ab Anfang 2015) und Plug-in-Hybridfahrzeugen (zum Beispiel VW Golf GTE, ab Herbst) erweitern – und dass Hybridpionier Toyota trotz mangelnder In­fra­struktur Ernst macht mit Brennstoffzelle und Wasserstoff: Mitte 2015 schon soll der in Genf gezeigte FCV loslegen.

Zur Ansichtssache:

Bild 1 von 26
foto: apa/trezzini

Nach unserer kleinen Zusammenfassung der Novitäten aus dem Hause Volkswagen (VW T-Roc, Audi TT, Bugatti Veyron Rembrandt ...) wenden wir uns den anderen Highlights der Show zu. Alphabetisch nach Mutterkonzernen gegliedert treten dieses Jahr vor allem sowohl leistbare als auch exaltierte Nischenplayer an.

weiter ›
Share if you care.