BASF: Maximal zehn Prozent Verlustrisiko

3. März 2014, 08:10
posten

Die Anleihen sind mit fünfjähriger Laufzeit ausgestattet

Wer in Aktien investiert, geht naturgemäß von einem Kursanstieg der für die Veranlagung ins Auge gefassten Aktie aus. Auch die Höhe der in Aussicht stehenden Dividendenzahlungen ist ein wesentliches Kriterium für die Auswahl einer Aktie. Dennoch bleibt bei jeder Aktienveranlagung ein Kapitalverlustrisiko  bestehen.

Mit strukturierten Anlageprodukten, wie Zertifikaten und Anleihen, kann das Risiko eines direkten Aktieninvestments deutlich reduziert werden. Wer derzeit ein Investment in die DAX-Werte BASF, Allianz oder Münchener Rück beabsichtigt, könnte als Alternative zum direkten Aktienkauf die Veranlagung in einer der drei neuen HVB-Anleihen auf diese drei Aktien mit mindestens 90% Rückzahlung in Erwägung ziehen. Der Verzicht auf die während der Laufzeit der Anleihen fällig werdenden Dividendenzahlungen sowie eine (teilweise) Begrenzung des maximalen Gewinns können als „Gegengeschäft" für die teilweise Absicherung des Kapitaleinsatzes angesehen werden.

Vollständige Partizipation

Die am 21.3.14 festgestellten Schlusskurse der BASF-, der Allianz- und der Münchener Rück-Aktie werden als Startwerte für die drei Anleihen festgeschrieben. Als Bewertungstag für die Anleihen wurde der 18.3.19 ausgewählt. Der Mindestrückzahlungsbetrag für jede Anleihe liegt bei 90 Prozent des Startwertes. Die Partizipation an Kursanstiegen (bis zum Cap) und Kursrückgängen von bis zu zehn Prozent beträgt 100 Prozent.

Alle drei Anleihen können noch bis 21.3.14 in einer Stückelung von 100 Euro mit 100 Prozent plus 1,25 Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.

Bei der HVB-Cap Anleihe auf die BASF-Aktie, ISIN: DE000HVB1KZ7, wurde der Cap (Höchstbetrag) bei 140 Prozent des Startwertes angebracht.  Notiert die BASF-Aktie am finalen Bewertungstag der Anleihe mit 40 Prozent oder mehr im Vergleich zum Startwert im Plus, dann wird die Rückzahlung der Anleihe mit dem Höchstbetrag von 140 Euro erfolgen. Legt die Aktie „nur" um 30 Prozent zu, dann errechnet sich ein Rückzahlungsbetrag von 130 Euro,

Die HVB-Cap Anleihe auf die Allianz-Aktie, ISIN: DE000HVB1KX2, ermöglicht innerhalb der nächsten fünf Jahre eine Ertragschance von 55 Prozent, da der Cap bei dieser Anleihe bei 155 Prozent des Startwertes angebracht wurde.

Die HVB-Cap Anleihe auf die Münchener Rück-Aktie, ISIN: DE000HVB1KY0, bietet sogar die Chance auf unbegrenzte Gewinne, da sie  über keinen Cap verfügt.

ZertifikateReport-Fazit: Diese Anleihen sprechen Anleger an, die mit einem maximalen Verlustrisiko von zehn Prozent von einem Kursanstieg der drei Aktien profitieren wollen. Die Anleihe auf die Münchener Rück-Aktie bietet sogar unbegrenztes Gewinnpotenzial.

Walter Kozubek ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.
Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.