Leiche von vermisstem Mühlviertler in Tschechien entdeckt

1. März 2014, 13:12
17 Postings

Forstarbeiter fand Toten - Obduktion angeordnet

Sandl - Die Leiche eines 65-jährigen Mühlviertlers, der seit 20. Jänner in Sandl (Bezirk Freistadt) abgängig war, ist in Benesov (Beneschau) in Tschechien entdeckt worden. Ein Forstarbeiter fand den Toten etwa zehn Kilometer Luftlinie von dort entfernt, wo er zu einer Wanderung aufgebrochen war. Die Polizei-Pressestelle Oberösterreich bestätigte am Samstag der APA einen Bericht im "Neuen Volksblatt".

Hinweise auf Fremdverschulden gibt es nicht, hieß es bei der Exekutive. Eine Obduktion wurde angeordnet. Wie und warum der Pensionist nach Tschechien gelangt ist, war vorerst nicht bekannt. Die Grenze ist durch einen rund zwei Meter hohen Wildzaun gesichert.

Ende Jänner hatte es geheißen, dass sich der 65-Jährige im Bereich der Rosenhofer Teiche, zweier künstlicher Seen, verirrt haben dürfte. Teilweise mehr als 200 Personen durchkämmten eine Fläche von circa 29 Quadratkilometern - ohne Erfolg. Auch tschechische Einsatzkräfte wurden um Unterstützung gebeten. (APA, 1.3.2014)

Share if you care.