Neuer Verkaufsversuch für slowenischen Zeitungsverlag Vecer geplatzt

28. Februar 2014, 13:55
posten

Kein Interesse an der Auktion am Freitag - Schon dritter erfolgloser Verkaufsversuch

Ljubljana - Auch der dritte Verkaufsversuch für den slowenischen Zeitungsverlag Vecer ist gescheitert. An der Auktion am Freitag, bei der knapp 80 Prozent des Unternehmens mit Sitz in Maribor zum Verkauf standen, gab es kein Interesse. Niemand habe die Kaution für die Teilnahme an der Auktion gestellt, berichteten slowenische Medien.

Der Zeitungsverlag Delo bleibt somit weiterhin auf seiner Vecer-Beteiligung sitzen. Bei der gescheiterten Auktion wollte Delo sein Aktienpaket von 79,24 Prozent um mindestens 3 Mio. Euro loswerden. Soviel betrug der Rufpreis.

Delo versucht sich schon seit Jahren erfolglos von seiner Vecer-Beteiligung zu trennen. Dazu wurde der Verlag im Jahr 2009 von der Wettbewerbsbehörde aufgefordert. Seine Vecer-Beteiligung hält Delo seit 2008. Die Behörde will, dass Delo die Beteiligung um mindestens 75 Prozentpunkte reduziert, danach also nur noch rund 4 Prozent hält. Weil der Verlag damit bereits säumig ist, haben ihm die Wettbewerbshütter eine Geldstrafe auferlegt.

Im Jahr 2010 wurde der Vecer-Verlag, der die gleichnamige Tageszeitung herausgibt, an die kleine slowenische IT-Firma 3 Lan verkauft. Der Deal platzte, weil das Kulturministerium den Verkauf nicht genehmigte. Der zweite Verkaufsversuch scheiterte im Vorjahr, weil der Käufer - laut Medienberichten handelte es sich um die Hamburger Firma Medici GmbH - den vereinbarten Kaufpreis nicht aufbringen konnte. Delo hat angekündigt, sich weiter um den Verkauf von Vecer zu bemühen. (APA, 28.2.2014)

Share if you care.