Werder gegen den HSV im 100. Duell mit Abstiegsbrisanz

28. Februar 2014, 12:51
25 Postings

Schalke muss sich nach 1:6 gegen Real gegen Bayern auf nächste Freudlosigkeit einstellen

Wien - Nach der historischen Pleite gegen die "Königlichen" wartet auf Schalke 04 der nächste europäische Top-Club. Drei Tage nach dem 1:6 in der Champions League gegen Real Madrid, der höchsten Europacup-Niederlage der Clubgeschichte, droht Schalke gegen Bayern München der nächste K.o.-Schlag. Die Bayern führen die deutsche Fußball-Bundesliga mit 19 Punkten Vorsprung an.

Die Schlappe gegen Real hat den Schalkern den Niveauunterschied zu den Besten Europas drastisch vor Augen geführt, nun geht es am Samstag zum aktuellen Champions-League-Sieger. "Die Bayern sind noch besser als Real, aber anders", philosophierte Manager Horst Heldt und erläuterte: "Bei Madrid hatte ich trotz des 1:6 das Gefühl, dass man gegen die Mannschaft Chancen bekommt. Auch wenn wir die wenigen nicht genutzt haben. Aber die Bayern lassen auch hinten nichts zu."

Trainer Jens Keller hat zudem Personalsorgen. Nach Dennis Aogo, Marco Höger und Felipe Santana drohen auch Kevin-Prince Boateng, Roman Neustädter und Sead Kolasinac (Kieferprellung) auszufallen. Keller hat seinen Humor aber nicht verloren. "Wir haben beim DFB einen Antrag gestellt, ob wir den Mannschaftsbus ins Tor stellen können", meinte er vor dem Duell mit den noch ungeschlagenen Bayern, gegen die auf jeden Fall ein weiteres Debakel verhindert werden soll.

ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs wird auf der linken Abwehrseite von Schalke erwartet, David Alaba wird bei den Bayern links hinten agieren. Die Bayern stellten sich jedenfalls auf einen kampfbereiten Gegner ein. "Gerade nach so einer Pleite wollen sie ihr wahres Gesicht zeigen", meinte Bayern-Torhüter Manuel Neuer.

100. Nordderby

Auch in Bremen steigt eine heiße Partie. Das Nordderby zwischen Werder Bremen (mit Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic) und dem Hamburger SV nimmt nicht nur wegen der 100. Auflage einen besonderen Stellenwert ein. "Die Brisanz hat diesmal weniger mit der Derby-, als mit der Tabellensituation zu tun. Der 16. spielt beim 14., das ist brisant genug", sagte HSV-Trainer Mirko Slomka.

Während Slomka mit dem HSV nach dem 3:0-Coup über Dortmund nachlegen möchte, forderte Kollege Robin Dutt seine seit fünf Spielen sieglosen Bremer auf, trotz der erwarteten hitzigen Atmosphäre cool zu bleiben. "Wir müssen aggressiv sein und dennoch kontrolliert spielen. Sie werden mit breiter Brust auflaufen, das ist klar nach dem Sieg gegen Dortmund", sagte Dutt.

Im Kampf hinter den Bayern (62 Punkte) verteidigt Bayer Leverkusen (43) im Heimspiel gegen Mainz Rang zwei, Borussia Dortmund (42) empfängt den 1. FC Nürnberg. (APA, 28.2.2014)

23. Runde deutsche Fußball-Bundesliga:

Freitag (20.30): Hertha BSC - SC Freiburg (Zulechner)

Samstag: Borussia Dortmund - 1. FC Nürnberg (Pogatetz), Bayer Leverkusen - Mainz 05 (ohne Baumgartlinger/verletzt), Werder Bremen (Junuzovic, Prödl) - Hamburger SV, FC Augsburg (Manninger, Holzhauser) - Hannover 96, Eintracht Braunschweig - Borussia Mönchengladbach (Stranzl) (alle 15.30), Bayern München (Alaba) - Schalke 04 (Fuchs) (18.30)

Sonntag: Hoffenheim - Wolfsburg (15.30), Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart (Harnik) (17.30)

Share if you care.