Radprofi mit rekordverdächtigem Hämatokritwert

27. Februar 2014, 17:05
5 Postings

Yimmy Briceno ist mit dem "besorgniserregenden" Blutwert seinen Job los

Caracas - Yimmy Briceno, Radprofi aus Venezuela, ist bei einem Test für seinen Biologischen Pass mit einem rekordverdächtigen Hämatokritwert von 63 Prozent aufgefallen. Ein bereits unterzeichneter Vertrag mit dem italienischen Zweitdivisionär Androni Giocattoli-Venezuela sei daraufhin annulliert worden, meldete die Zeitung "Diario de los Andes".

Bei erwachsenen Männern sind Blutwerte zwischen 40 bis maximal 50 normal. Durch Beigaben des Blutdopingmittels EPO oder ähnlicher Substanzen steigt der Hämatokritwert und damit die Anzahl der roten Blutkörperchen, die für den Sauerstoff-Transport verantwortlich sind. Der Doping-geständige Toursieger Bjarne Riis aus Dänemark wurde in den 90er-Jahren in Bezug auf seinen Hämatokritwert "Mister 60 Prozent" genannt.

Laut "Diario de los Andes" informierte der Venezolanische Radsportverband den 27-jährigen Fahrer darüber, dass die "Blutanalyse einen besorgniserregenden Hämatokritwert von 63 und einem Hämoglobin-Wert von 21 ergab". Briceno hatte im Jänner zum zweiten Mal seine Heimatrundfahrt gewonnen. (APA, 27.2.2014)

Share if you care.