Ein Dreirad auf dem Weg zum Hubschrauber

Ansichtssache26. Februar 2014, 18:32
24 Postings

Ein 28-Jähriger Chinese will sich seinen Traum vom Fliegen erfüllen. Doch die Idee will noch nicht abheben

foto: reuters/aly song

Luo Jinsha und sein selbstgebautes "Flugzeug". Bei den ersten beiden Versuchen war es zwar schon recht schnell auf der Straße, ist aber noch nicht vom Boden abgehoben.

1
foto: reuters/aly song

"Es ist mein Kindheitsraum. Als Teenager habe ich jeden Tag Flugzeuge am Himmel gesehen, aber in unserer Stadt gab es keinen Flughafen. Deshalb beschloss ich, meinen eigenen Flieger zu bauen", sagt Jinsha.

2
foto: reuters/aly song

Der Arbeiter aus Shanghai investierte acht Monate und 40.000 Yuan (rund 4.800 Euro) in seinen Flieger "Tongjiang Huoju" - benannt nach seiner Heimatstadt in der Provinz Sichuan.

3
foto: reuters/aly song

Das "Gyroplane" hat einen Rotor mit sieben Meter Durchmesser und 15 Kilo Gewicht.

4
foto: reuters/aly song

Luo zufolge sei der Flieger bereits 100 Meter beim Flughafen von Shanghai geflogen, allerdings nur einen Meter über dem Boden. Kurz darauf musste er wegen Treibstoffproblemen aber schon wieder landen.

 

5
foto: reuters/aly song

Beim nächsten Versuch will er doch etwas höher hinaus. Diesmal wird es klappen! (red, derStandard.at, 26.2.2014)

6
Share if you care.