Krim: Proteste drohen zu eskalieren

26. Februar 2014, 14:53
101 Postings

Polizei versucht prorussische Separatisten und Anhänger der neuen ukrainischen Führung auseinanderzuhalten

Simferopol - Auf der Krim ist es zu Kundgebungen von prorussischen Separatisten und Anhängern der neuen ukrainischen Führung gekommen. Rund 2.000 Tataren - die ursprüngliche Bevölkerung der Halbinsel - versammelten sich am Mittwoch vor dem Regionalparlament in der Krim-Hauptstadt Simferopol und skandierten "Ukraine, Ukraine" sowie den Schlachtruf der Demonstranten auf dem Kiewer Unabhängigkeitsplatz: "Nieder mit der Bande." Ihnen standen mehrere hundert prorussische Demonstranten gegenüber, manche in traditionellen Kosakentrachten, die riefen: "Die Krim ist russisch."

Beide Gruppen wurden durch Polizeieinheiten auseinandergehalten. Anlass der Kundgebungen war eine Krisensitzung des Regionalparlaments, das auf Druck von Russland-freundlichen Kräften zusammengerufen wurde.

Die Krim ist die einzige Region in der Ukraine, in der aus Russland stammende Menschen die Bevölkerungsmehrheit stellen. Die Krim wurde 1954 vom damaligen Staatschef der Sowjetunion, Nikita Chruschtschow, der zur Sowjetunion gehörenden Ukraine geschenkt. Der Hauptstützpunkt der russischen Schwarzmeerflotte liegt in Sewastopol. (Reuters, 26.2.2014)

Share if you care.