Semmering: Panhans investiert 56 Millionen

26. Februar 2014, 13:19
6 Postings

Die Schweizer Gruppe steckt zwei Drittel des Geldes in die übernommenen Bergbahnen, den Rest in das Traditionshotel

Semmering - Mit Investitionen von 56 Mio. Euro steigt die Panhans Holding Group massiv am Semmering ein. Davon fließen bis 2015 38 Mio. Euro in die Optimierung der - neben vier Hotels - nun zur Gänze übernommenen Bergbahnen, um 18 Mio. Euro soll das traditionsreiche Hotel Panhans renoviert werden, erläuterte Geschäftsführer Viktor Babushchak bei einem Pressegespräch am Mittwoch.

Man habe die Region nach dem Einstieg beim Panhans schnell schätzen gelernt und weitere drei Hotels (Sporthotel, Ring Event Gastro Hotel und Kurhotel Dr. Stühlinger) übernommen, attestierte der gebürtige Ukrainer der Region großes Potenzial. Die Auslastung der Hotels hänge eng mit dem Liftbetrieb zusammen, die Bergbahnen seien also ein wichtiger Bestandteil für den Tourismus sowohl im Sommer als auch im Winter.

Schweizer Eigentümer

Eigentümerin der Panhans Holding Group ist die Schweizer Renco Invest AG mit Sitz im Kanton Schwyz, die das erste Investitionspaket übernimmt. Laut Babushchak ist in der Folge in Österreich die Umwandlung in eine AG geplant.

Von einem "Schritt in eine gute Zukunft" sprach Bergbahnen-Geschäftsführerin Gudrun Eder. Mit der Gruppe, die zuvor bereits 20 Prozent an der Liftgesellschaft gehalten hatte, habe man einen starken Partner (0,21 Prozent bleiben bei der Gemeinde). Geplant sei eine Verbesserung der Infrastruktur - Kassenbereich und Parkplatzangebot. Der Vierer-Sessellift soll durch einen modernen Sechser-Sessellift ersetzt und das Skigebiet "sanft" erweitert werden, sprach sie von Verstärkung der familienfreundlichen Pisten in dem "sehr sportlichen" Gebiet. Der im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindende Damen-Weltcup sei eines der bestbesuchten Damenskirennen überhaupt.

Gute Lage

Ein Ausbau in Richtung Sonnwendstein sei ein eventuelles Zukunftsprojekt, jedenfalls nicht im ersten Paket enthalten, meinte Eder auf Anfrage. Im Sommer setze man auf sanften Tourismus, Wandern in Kombination mit Erlebnis wie Mountainbiken und Events.

"Erfreulich" sei der Trend zum mehrtägigen Aufenthalt am Semmering, wurde auf die vorteilhafte Lage mit guter Verkehrsanbindung zum Flughafen Wien-Schwechat verwiesen. Verstärkt will man auch um ausländische Gäste werben, die bisher vor allem aus Tschechien und der Slowakei kommen.

Am auch "Zauberberg" genannten Hirschenkogel gibt es eine Kabinenbahn und einen Sessellift, 14 Kilometer Pisten für Anfänger bis Profis und sechs Nachtpisten. Weiters lockt eine drei Kilometer lange Naturrodelbahn. (APA, 26.2.2014)

Share if you care.