Tankstellenräuber schoss Kunden in den Bauch

26. Februar 2014, 06:32
153 Postings

Opfer wollte Täter verfolgen

Innsbruck - Bei einem bewaffneten Tankstellenüberfall in Innsbruck ist in der Nacht auf Mittwoch ein Kunde vom Täter angeschossen worden. Nach Angaben der Polizei feuerte der Flüchtende auf einen 45-jährigen Kunden, als dieser ihn verfolgen wollte. Der Zustand des Mannes, der in der Innsbrucker Klinik notoperiert wurde, war den Angaben zufolge stabil.

Der Unbekannte, der die Tankstelle in der Hallerstraße gegen 21.45 Uhr betreten hatte, war mit einer Pistole bewaffnet und mit einer Mütze maskiert. Er bedrohte die Angestellte und zwang sie zur Herausgabe von Bargeld. Als ihm der Kunde folgte, gab der Täter vor der Tankstelle einen Schuss ab und traf den Kenianer im Bauchbereich.

Weniger als tausend Euro Beute

Der Räuber flüchtete daraufhin mit einem dreistelligen Geldbetrag, der laut LKA-Ermittler Edmund Wiesbauer "einiges unter tausend Euro" lag. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb vorerst erfolglos.

Der Unbekannte wurde als 1,80 Meter groß beschrieben. Er sei von normaler Statur gewesen und habe Deutsch mit ausländischem Akzent gesprochen. Die fein gestrickte Mütze, die Öffnungen im Bereich der Augen aufwies, hatte er ins Gesicht gezogen. (APA, 26.2.2014)

Share if you care.