Oscars: Die besten fremdsprachigen Filme von 1948 bis heute

Infografik1. März 2014, 12:09
87 Postings

Am häufigsten wurden bisher Filme aus Italien und Frankreich ausgezeichnet

Im letzten Jahr gewann Michael Hanekes "Amour" den zweiten Oscar für Österreich in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film", der erste ging 2008 an Stefan Ruzowitzkys "Die Fälscher". Neben diesen beiden waren auch noch "Revanche" im Jahr 2009 und "38 - Auch das war Wien" im Jahr 1987 nominiert. Mit zwei Auszeichnungen steht Österreich auf einer Stufe mit Argentinien, der Schweiz und der ehemaligen Tschechoslowakei.

Die meisten Nominierungen und Auszeichnungen gab es - und das mag wenig verwundern - für Produktionen aus Italien und Frankreich. Zählt man die Preise, liegt Italien knapp vorne, bei den Nominierungen ist es umgekehrt. Es war auch ein italienischer Film, der den Anstoß für die spätere Kategorie gab: Im Jahr 1948 wurde erstmals ein "Special Award" für einen fremdsprachigen Film vergeben, für den Film "Shoeshine" (Originaltitel: "Sciuscià"). In den darauffolgenden Jahren folgten weitere Spezial- und Ehrenpreise für fremdsprachige Filme, im Jahr 1956 wurde der "Best Foreign Language Film" schließlich als reguläre Kategorie eingeführt.

In der untenstehenden Infografik haben wir alle Auszeichnungen und Nominierungen der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" nach Ländern geordnet und auf einer Karte visualisiert.

Auszeichnungen

Nominierungen

(Jasmin Al-Kattib, Florian Gossy, Markus Hametner, derStandard.at, 1.3.2014)

Update am 3.3.2014: "La Grande Bellezza" aus Italien wurde 2014 ausgezeichnet.

  • 2013 wurde Michael Hanekes Drama "Amour" mit dem "Auslandsoscar" geehrt.
    foto: sony pictures classics/ap/dapd

    2013 wurde Michael Hanekes Drama "Amour" mit dem "Auslandsoscar" geehrt.

Share if you care.