Weniger Passagiere im Vorjahr

25. Februar 2014, 09:00
10 Postings

Optimismus in Schwechat: Neue Airlines wie Air China, Air Algérie und Jet2.com haben sich für heuer fix angekündigt

Wien - Der Flughafen Wien Vorstand blickt zufrieden auf das abgeschlossene Geschäftsjahr und ist für heuer optimistisch. Dennoch lag die Zahl der Passagiere unter dem Niveau von 2012. Der Flughafen-Wien-Aktienkurs hat seit dem Tiefststand Anfang 2012 mittlerweile um 129 Prozent zugelegt. Die Börsekapitalisierung hat um € 830 Mio. zugenommen, von 547 Mio. Euro Anfang 2012 auf nunmehr rund 1,377 Mio. (Stand 21.2.2014). Der Ausblick auf das laufende Jahr 2014 lautet: Bei den Passagieren wird ein Anstieg zwischen einem und und drei Prozent erwartet. Bei den Flugbewegungen eine Entwicklung zwischen minus einem und plus einem Prozent erwartet. Vor diesem Hintergrund soll der Umsatz heuer auf über 630 Mio. Euro steigen, das EBITDA über 240 Mio. Euro liegen  und das Konzernergebnis auf über 75 Mio. Euro klettern. Die Nettoverschuldung soll auf unter 600 Mio. Euro sinken. Das gab das Unternehmen Dienstag Früh vor der Präsentation der Bilanz bekannt.

Strategische Ziele

"Die Produktivität des Unternehmens hat sich seit 2011 wesentlich verbessert, die EBITDA-Marge habe sich sehr deutlich von 32,5 Prozent auf 38,8 Prozent erhöht. Die strategischen Ziele für 2014 seien auf Wachstum, Qualitätsverbesserung und Standortoptimierung sowie den Ausbau des Non Aviation-Bereichs konzentriert. Für heuer seien rund 110 Mio. Euro an Investitionen vorgesehen. Neben der Modernisierung der Infrastruktur, der Fertigstellung des Bahnhofs und eines Hangars wird auch die Immobilienentwicklung weiter konsequent vorangetrieben", erläutert Flughafen-Vorstandsmitglied Günther Ofner.

"Kostenentwicklung und Produktivität haben wir insgesamt gut im Griff: Das erste volle Betriebsjahr von Check-in 3, die seit Terminaleröffnung größere Betriebsfläche und der harte Winter hatten starke Auswirkungen auf Betriebs- und Personalaufwand. Das konnte aber durch Kosteneinsparungen kompensiert werden. Für den Sommerflugplan stehen bereits einige neue Destinationen und zusätzliche Flugverbindungen fest. Auch neue Airlines, wie Air China, Air Algérie und Jet2.com haben sich bereits angekündigt. Wir gehen für 2014 wieder von einem Passagierwachstum aus", betonte Vorstandsmitglied Julian Jäger. 

Dividende steigt auf € 1,30 je Aktie

Gestützt auf die gute Geschäftsentwicklung im Jahr 2013 wird der Hauptversammlung eine erhöhte Dividende von 1,30 je Aktie (2012: 1,05 Euro) vorschlagen, das sind 27,3 Mio. Euro in absoluten Zahlen. Über die Mitarbeiterstiftung, die zehn Prozent der Aktien hält, profitieren auch die Beschäftigten der Flughafen Wien AG von den Ausschüttungen.

Umsatz und Ergebnisentwicklung in den Segmenten

Die Umsätze des Segments Airport stiegen im Jahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 5,1 Prozent auf 331,4 Mio. Euro. Die Auswirkungen durch die im Vergleich zum Vorjahr wie erwartet deutlich gestiegenen Abschreibungen aufgrund der Inbetriebnahme von Check-in 3 sowie die Mehrkosten des starken Winterdiensteinsatzes in 2012/13 führten zu einem Rückgang beim EBIT auf 42 Mio. Euro.

Das Segment Handling verzeichnete einen leichten Rückgang der Umsatzerlöse um 2,6 Prozent auf 151,9 Mio. Euro. Dies sei vor allem auf den Rückgang bei den Flugbewegungen zurückzuführen, der aber durch Mehreinnahmen aus der Enteisung teilweise kompensiert werden konnte. Durch die nachhaltige Umsetzung der Strategie zur Kostenreduktion und Effizienzsteigerung konnte ein Segment-EBIT von 17,2 Mio. Euro erwirtschaftet werden. Darin sind auch die Sicherheitsdienstleistungen der VIAS sowie die Abfertigungsdienstleistungen der Vienna Aircraft Handling (VAH) enthalten. Der Rückgang der Flugbewegungen 2013 (minus 5,5 Prozernt) trifft den Bereich Handling sehr hart. Die Erzielung eines positiven Ergebnisses auch in den kommenden Jahren sei eine besondere Herausforderung.

Shopping

Das Segment Retail & Properties erzielte ein Plus beim Umsatz um 1,4 Prozent auf 121,2 Mio. Euro. Dazu trugen vor allem Erlössteigerungen durch die stärkere Vermarktung von Werbeflächen und bei Shopping und Gastronomie bei; alleine 2013 wurden 29 neue Geschäftslokale am Flughafen Wien eröffnet. Das EBIT stieg auf 41,9 Mio. Euro. Die Umsätze der Sonstigen Segmente stiegen um 5,4 Prozent auf  17,5 Mio. Euro an (EBIT 11,1 Mio. Euro).

Investitionen

Aufgrund von Einsparungen und Rechnungskorrekturen zugunsten des Flughafen Wien, auch im Zusammenhang mit einer Schiedsgerichtsentscheidung gegen einen Auftragnehmer betreffend Check-in 3, verringerten sich die Investitionen im Vorjahr  auf 72,9 Mio. Euro. Die Kosten für Check-in 3 werden aus heutiger Sicht unter € 725 Mio. liegen.

Verkehrsentwicklung 2013 von Herausforderungen geprägt – 2014 Wachstum erwartet

In einem herausfordernden Jahr 2013, das von einem europaweit schwierigen Marktumfeld für die Luftfahrt, Kapazitätskürzungen bei Fluglinien, den Krisensituationen in Ägypten und dem Nahen und Mittleren Osten sowie von zahlreichen Flugausfällen durch einen harten Winter mit extremen Schneefällen und durch Streiks in Deutschland geprägt war, hat der Flughafen Wien ein um 0,7 Prozent weniger Passagiere abgefertigt. Insgesamt waren es 21.999.926 Passagiere. Während die Anzahl der Starts und Landungen um 5,5 Prozent zurückging, stieg die Sitzplatzauslastung (Sitzladefaktor) um 1,9 Prozentpunkte auf 74,8 Prozent im Jahr 2013 an. Das Frachtaufkommen ist nach anfänglichen Rückgängen im zweiten Halbjahr 2013 um zehn Prozent gestiegen und verzeichnete im Gesamtjahr ein Plus von 1,6 Prozent auf 256.194 Tonnen. 2013 wurde der Flughafen Wien von 71 Fluglinien regelmäßig angeflogen, die 177 Destinationen in 69 Ländern bedienten. (cr, derstandard.at, 25.2.2014)

  • Artikelbild
    grafik: apa
Share if you care.