Mehr Fahrgäste - aber auch große Lücken im Öffi-Angebot

24. Februar 2014, 12:48
418 Postings

VCÖ startet eine Unterschriftenaktion für eine konsequente Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs

Wien – Die Fahrgastzahlen haben in den vergangenen Jahren deutlich zugelegt – gleichzeitig ist das Angebot öffentlicher Verkehrsmittel in Österreich höchst unterschiedlich. Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) fordert daher eine österreichweite Qualitätsoffensive und startet dafür eine Unterschriftenaktion.

Laut Statistik Austria nutzen 58 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher über 15 Jahre öffentliche Verkehrsmittel – davon fast die Hälfte häufig. "Pro Jahr werden in Österreich rund 25 Milliarden Personenkilometer mit Öffis zurückgelegt. Das sind um rund drei Milliarden Kilometer mehr als noch im Jahr 2005. In allen Bundesländern ist in den vergangenen Jahren die Zahl der Fahrgäste gestiegen. Österreich liegt bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im europäischen Spitzenfeld ", erläuterte VCÖ-Experte Markus Gansterer Montagvormittag bei einer Pressekonferenz in Wien. Allein mit Österreichs Bahnen waren im Jahr 2012 rund 262,9 Millionen Passagiere unterwegs – das sind um 43 Prozent mehr als im Jahr 2003. Laut Aussagen von Bahnunternehmen sei die Zahl der Fahrgäste im Jahr 2013 weiter gestiegen.

Vorbild Westbahnstrecke

Gleichzeitig seien die Qualitätsunterschiede in Österreich aber groß. "Teilweise wird bereits Schweizer Qualität erreicht – gleichzeitig gibt es aber in ländlichen Regionen große Lücken im öffentlichen Verkehrsnetz", betont Gansterer. Ein Beispiel für sehr hohe Qualität sei die Westbahnstrecke. Hier gibt es für die Verbindung Wien–Salzburg 49 direkte Verbindungen, das sind um 21 mehr als im Jahr 1993. Im ländlichen Raum gilt die Versorgung im Bregenzerwald als vorbildhaft.

Großes Verbesserungspotenzial gebe es laut VCÖ hingegen bei den inneralpinen Bahnverbindungen. So gibt es zwischen Graz und Linz nur zwei direkte Verbindungen (plus fünf mit Umsteigen) –  im Jahr 1993 gab es allerdings noch acht direkte Verbindungen. Ähnlich die Situation auf der Strecke Graz -Innsbruck. Auf dieser Strecke hat es in den vergangenen 20 Jahren auch keine Reduzierung  der Fahrzeit gegeben. Gleiches gilt für die Strecke Klagenfurt– Salzburg aber auch für Wien–Graz.

Mehr Kapazität für Ballungsräume

Das wichtigste Thema für die Ballungsräume sei wiederum die Kapazitätserweiterung. "Die Öffis stoßen hier teilweise bereits an ihre Kapazitätsgrenzen und angesichts des Bevölkerungswachstums drohen Engpässe", erläutert der VCÖ-Experte.

Für Ballungsräume seien aus Sicht des VCÖ  S-Bahnen ein ideales, weil leistungsstarkes Verkehrsmittel. Österreichs einziger Ballungsraum ohne S-Bahn sei aber ausgerechnet der zweitgrößte: nämlich der Ballungsraum Linz–Wels. Hier müsse rasch ein S-Bahnsystem umgesetzt werden.

Sorgenkind ländlicher Raum

Ein großes Sorgenkind bei der Qualität des Öffentlichen Verkehrs sei der ländliche Raum. Hier weise das öffentliche Verkehrsnetz große Lücken auf, selbst regionale Zentren seien oft nicht ausreichend mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Neben fehlenden Verbindungen gebe es bei bestehenden Angeboten zu oft Qualitätsmängel.

Was nun die Qualitätsbeurteilung betrifft, seien aus Sicht der Fahrgäste drei Ebenen zu unterscheiden: Die Basisfaktoren, wie Anzahl der Verbindungen, Betriebszeiten, Pünktlichkeit und Sauberkeit. Dazu kämen Leistungsfaktoren, wie der Fahrpreis, komfortable Haltestellen, intermodale Mobilitätsangebote und eine gute Kundenbetreuung. Und als dritte Ebene gebe es die „Begeisterungsfaktoren", wie Informationen in Echtzeit, WLAN oder einfaches und modernes Ticketing.

Mindeststandard Taktfahrplan

Zum Mindeststandard gehöre auch ein bundesweiter Taktfahrplan, der auf der Bahn mindestens einen Stundentakt und zur Hauptverkehrszeit einen Halbstundentakt anbietet. Busse und andere Anschlüsse müssten darauf konsequent ausgerichtet werden.

Damit österreichweit die Qualität des Öffentlichen Verkehrs verbessert wird, startet der VCÖ nun eine Unterschriftenaktion. Der Aufruf für "Mehr Öffis mit hoher Qualität!" kann online unterschrieben werden, Unterschriftenlisten können auch beim VCÖ unter (01) 8932697 bestellt werden. (frei, derStandard.at, 24.2.2014

  • Für Ballungsräume sind aus Sicht des VCÖ Schnellbahnen die idealen, weil leistungsstarken öffentlichen Verkehrsmittel.
    foto: matthias cremer

    Für Ballungsräume sind aus Sicht des VCÖ Schnellbahnen die idealen, weil leistungsstarken öffentlichen Verkehrsmittel.

Share if you care.