ATX schließt am Montag im grünen Bereich

24. Februar 2014, 17:52
posten

Freundliches europäisches Umfeld, Valneva startet neues Forschungsprogramm

Wien - Die Wiener Börse hat den Handel am Montag im grünen Bereich beendet. Der ATX stieg um 14,74 Punkte oder 0,55 Prozent auf 2.678,01 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 28 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.650 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +1,08 Prozent, DAX/Frankfurt +0,16 Prozent, FTSE/London +0,09 Prozent und CAC-40/Paris +0,55 Prozent.

Auch an den europäischen Aktienmärkten gab es Kursgewinne zu verzeichnen. Im Tagesverlauf hellte sich die Stimmung merklich auf. Während im Frühhandel noch schwache Vorgaben aus Asien belastet hatten, konnte ein überraschend gut ausgefallener Ifo-Index am Vormittag zwischenzeitlich etwas Auftrieb geben. Ein freundlicher Sitzungsstart an der New Yorker Wall Street sorgte dann am Nachmittag noch einmal für einen Schub nach oben.

In Wien sprangen Valneva mit plus 9,96 Prozent auf 7,40 Euro an die Spitze der Kurstafel. Auch an der Börse in Paris ging es für die Papiere des Unternehmens um etwa neuneinhalb Prozent bergauf. Der Impfstoffhersteller hat den Start eines vierten, monoklonalen Antikörper-Forschungsprogramms mit Sanofi Pasteur auf seiner selbstentwickelten Single-Cell-Screening Plattform VivaScreen bekannt gegeben. Am kommenden Donnerstag wird Valneva seine Zahlen für das Gesamtjahr 2013 veröffentlichen.

Weit oben auf der Kursliste waren unter anderem auch Zumtobel (plus 3,41 Prozent), und RHI (plus 1,90 Prozent) angesiedelt. Der Feuerfestprodukte-Konzern wird am morgigen Dienstag seine Zahlen für das Gesamtjahr 2013 vorlegen. Auch Flughafen Wien wird morgen seine Ergebnisse für das vergangene Geschäftsjahr veröffentlichen. Die Aktien schlossen im Vorfeld um 0,23 Prozent leichter bei 65,40 Euro.

Unter den Indexschwergewichten verloren voestalpine 0,66 Prozent auf 32,46 Euro und Raiffeisen gaben 0,22 Prozent auf 27,19 Euro ab. Dagegen erhöhten sich Erste Group um 1,21 Prozent auf 29,60 Euro. Die Titel konnten sich damit dem freundlichen europäischen Branchensentiment anschließen.

OMV erhöhten sich um 2,01 Prozent auf 34,27 Euro. Die Wertpapierexperten der Credit Suisse haben ihr Kursziel für die Öltitel von 29,80 Euro auf 31,50 Euro angehoben. Ihr Votum wird bei "Underperform" bestätigt.

Neue Analystenstimmen gab es auch zu Palfinger. In Reaktion auf die Veröffentlichung der Jahreszahlen für 2013, welche unter den Erwartungen ausgefallen waren, haben die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) ihre Empfehlung für Palfinger-Titel von "Hold" auf "Reduce" herabgesetzt. Das Kursziel schrauben sie jedoch von 26,00 auf 27,50 Euro hoch. Palfinger büßten 0,91 Prozent auf 30,50 Euro ein.

Do&Co zogen bis Handelsschluss um 1,23 Prozent auf 41,00 Euro an. Der Cateringkonzern will die Erlöse seiner geplanten 150 Mio.-Euro-Anleihe in die weitere Expansion stecken. Der Anleihen-Fixzinssatz werde voraussichtlich am morgigen Dienstag festgesetzt und aus derzeitiger Sicht zwischen 3,25 und 3,50 Prozent jährlich bei einer Laufzeit von sieben Jahren betragen, hieß es.

Die zehn größten Kursgewinner

1. VALNEVA SE ST                 +9,96 Prozent
2. HTI HIGH TECH INDUSTRIES AG   +8,18 Prozent
3. AMAG AUSTRIA METALL AG        +6,08 Prozent
4. ZUMTOBEL AG                   +3,41 Prozent
5. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG   +3,11 Prozent
6. EVN AG                        +2,09 Prozent
7. S IMMO AG                     +2,07 Prozent
8. OMV AG                        +2,01 Prozent
9. RHI AG                        +1,90 Prozent
10. UBM REALITÄTENENTWICKLUNG AG +1,87 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. BENE AG                  -3,93 Prozent
2. MIBA AG VZ KAT. B        -3,81 Prozent
3. STRABAG SE               -2,96 Prozent
4. WIENER PRIVATBANK SE     -2,84 Prozent
5. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG -1,12 Prozent
6. PALFINGER AG             -0,91 Prozent
7. SEMPERIT AG HOLDING      -0,79 Prozent
8. POLYTEC HOLDING AG       -0,67 Prozent
9. VOESTALPINE AG           -0,66 Prozent
10. TELEKOM AUSTRIA AG      -0,59 Prozent (APA, 24.2.2014)
Share if you care.