Milde Temperaturen zum Monatsende

23. Februar 2014, 13:15
26 Postings

Ab Mittwoch unbeständig - Wolken, Regen und Schnee möglich

Wien - Freundlich beginnt die kommende Woche, ab Mittwoch gestaltet sich das Wetter jedoch unbeständiger mit mehr Wolken, Regen und Schnee. Es bleibt aber mild, bis Freitag steigen die Tageshöchstwerte jeden Tag über zehn Grad, so die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Am Montag gibt es einige Nebel- oder Hochnebelfelder, besonders im Südosten und Osten, sie lösen sich aber meist am Vormittag auf. Es können jedoch vor allem im Burgenland und der östlichen und südlichen Steiermark ein paar Wolkenfelder durchziehen. Sonst scheint die Sonne. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen minus sieben bis plus drei Grad, Tageshöchsttemperaturen vier bis 13 Grad.

Sonne am Dienstag

Am Dienstag scheint nach Auflösung lokaler Nebelfelder verbreitet die Sonne. Lediglich im Burgenland können sich Hochnebelfelder regional etwas zäher erweisen. Der Wind weht im östlichen Flachland mäßig bis lebhaft aus Südost bis Süd, sonst weht eher nur schwacher Wind. Frühtemperaturen minus fünf bis plus drei Grad, Tageshöchsttemperaturen vier bis 14 Grad.

Oberösterreich und Oberkärnten liegt am Mittwoch im Bereich einer Störungszone, hier regnet oder schneit es gebietsweise leicht. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 800 und 1.200 Metern Seehöhe. Im Tagesverlauf lockert es hinter der Front von Westen her aber rasch wieder auf. Noch trocken und länger sonnig bleibt es im Osten und Südosten. Der Wind weht schwach bis mäßig West bis Nord. Frühtemperaturen minus fünf bis plus drei Grad, Tageshöchsttemperaturen vier bis zwölf Grad.

Regenschauer im Osten und im Süden

Eine Wetterfront verlagert sich am Donnerstag auf die Osthälfte und schwächt sich nach und nach ab. Zu Beginn sind auch im westlichen Bergland noch kurze Regen- und Schneeschauer möglich, hier bessert sich das Wetter tagsüber aber rasch. Am längsten trüb ist es im Osten und Süden und immer wieder ziehen Regenschauer durch, Schnee fällt bis auf Lagen oberhalb von 800 bis 1.100 Meter Seehöhe. Es weht kaum Wind bei Frühtemperaturen zwischen minus vier bis plus vier Grad, tagsüber hat es zwischen fünf und elf Grad.

Die großräumige Strömung dreht am Freitag auf Südwest, es stellt sich vorübergehend eine Föhnlage im Alpenraum ein. Die Wolken werden dabei meist überwiegen und nur örtlich die Sonne etwas länger durchlassen. In Osttirol und Oberkärnten regnet es leicht, sonst bleibt es trocken. Auf den Bergen, in den Föhntälern sowie im Bereich um den Alpenostrand weht der Wind aus südlichen Richtungen teils lebhaft. Frühtemperaturen minus zwei bis plus sieben Grad, Tageshöchsttemperaturen fünf bis 14 Grad. (APA, 23.2.2014)

  • Bald ist es Zeit für die ersten Frühlingsboten.
    foto: dpa/anita hirschbeck

    Bald ist es Zeit für die ersten Frühlingsboten.

Share if you care.