Hamburg richtet sich an Dortmund auf

22. Februar 2014, 19:11
81 Postings

Der HSV beendet ausgerechnet gegen den BVB seine Talfahrt und überrascht mit einem 3:0-Sieg - Stuttgart weiter im Tief

Der Hamburger SV hat am Samstag seine Talfahrt in der deutschen Fußball-Bundesliga beendet. Die Norddeutschen feierten beim Debüt von Coach Mirko Slomka gegen den Tabellendritten Borussia Dortmund einen 3:0-Heimsieg, fuhren damit nach zuletzt acht Pflichtspiel-Niederlagen in Folge wieder einen Sieg ein und verbesserten sich auf den Relegationsplatz 16.

Den nächsten Rückschlag setzte es hingegen für den VfB Stuttgart. Die Schwaben unterlagen mit Martin Harnik, der durchspielte, daheim gegen Hertha BSC mit 1:2 und kassierten die bereits siebente Schlappe en suite. Nur noch aufgrund der um einen Treffer besseren Tordifferenz liegt der VfB vor den Hamburgern.

Beide Clubs haben vier Zähler Vorsprung auf Schlusslicht Eintracht Braunschweig, dessen Abstieg immer wahrscheinlicher wird. Der Aufsteiger verlor in Nürnberg 1:2 und vergab dabei zwei Elfmeter. Auch die Gastgeber, bei denen Emanuel Pogatetz in der 69. Minute sein Comeback nach überstandener Knieverletzung feierte, scheiterten mit einem Strafstoß.

Mönchengladbach erreichte mit Martin Stranzl daheim gegen Hoffenheim nach 2:0-Führung nur ein 2:2, wobei der Innenverteidiger den Elfmeter zum Ausgleich der Gäste durch Sejad Salihovic verursachte. Der FC Augsburg gewann mit Alexander Manninger im Tor auswärts gegen den Vorletzten SC Freiburg mit 4:2. Bei den Verlierern kam Philipp Zulechner in der 87. Minute zu seinem Bundesliga-Debüt, vermochte der Partie aber keine Wende mehr zu geben.

Wolfsburg und das Momentum

Der VfL Wolfsburg hat am Abend im Rennen um die Europapokalplätze die Gunst der Stunde genutzt und die Krise beim direkten Konkurrenten Bayer Leverkusen verschärft. Die Niedersachsen gewannen das insgesamt schwache vermeintliche Spitzenspiel mit 3:1 (1:1) und damit die dritte Bundesligapartie en suite.

Bas Dost (13. Minute), Luiz Gustavo (58.) und Ricardo Rodriguez (72.) trafen für die Sieger. Für Bayer, das die vierte Pflichtspielpleite in Serie kassierte, war der zwischenzeitliche Ausgleich von Sidney Sam (45.) zu wenig. Mit nun 39 Punkten hat der Meister von 2009 wieder Kontakt zu den Champions-League-Plätzen. Leverkusen bleibt mit 43 Zählern nach 22 Spielen zwar Zweiter, verpasste es aber, sich weiter abzusetzen. (APA, 22.02.2014)

  • Trainereffekt.
    foto: apa/epa/heimken

    Trainereffekt.

  • Stuttgart fällt.
    foto: apa/epa/weissbrod

    Stuttgart fällt.

Share if you care.