Die Bäume von Istanbul

21. Februar 2014, 20:06
posten

Schriftsteller, Journalist und Theaterschauspieler Sunay Akin ist Gast einer rein türkischsprachigen Veranstaltung im Vorarlberg-Museum

Um den im Ländle lebenden Menschen mit türkischem Migrationshintergrund ein kulturelles Angebot zu bieten, hat das Vorarlberg-Museum gemeinsam mit dem interkulturellen Verein Motif eine rein türkischsprachige Veranstaltung organisiert: Zu Gast in Bregenz ist der Schriftsteller, Journalist und Theaterschauspieler Sunay Akin (geb. 1962 in Trabzon am Schwarzen Meer), der zu den namhaftesten Literaten seines Landes zählt.

Akins Erzählungen vereinen Vergangenheit und Gegenwart und sind oft von spiritueller Natur, die laut Akin in den Menschen Neugier und Kreativität weckt. Denn umso mehr man dem kreativen Denken näherkomme, umso glücklicher werde man.

Akin ist auch ein genauer Beobachter der politischen Entwicklungen in der Türkei; so sprach er etwa bei der Buchmesse Ruhr unter dem Titel Die Bäume von Istanbul über die gegen die Regierung Erdogan gerichteten Proteste rund um den Gezipark auf dem Taksimplatz 2013. Die Bäume wurden für viele zu einem Symbol für den gesellschaftlichen Wandel im Land. Auch Sunay Akins jüngstes, im letzten November erschienenes Buch, Geyikli Park, hat diese Geschehnisse zum Thema.

Der türkische Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk ist allerdings nicht der einzige Schriftsteller, der in Istanbul ein Museum initiiert hat. 2006, also sechs Jahre vor Pamuks Museum der Unschuld, eröffnete Akin ein Museum, das von ihm gesammelte Spielsachen aus aller Welt präsentiert.

Im Vorarlberg-Museum unterhält Akin das Publikum mit Satiren, Geschichten und Anekdoten zur türkischen Kultur. Im Anschluss besteht für Besucher die Möglichkeit zum Ausstellungsbesuch, um nun im Gegenzug auch mehr über die Geschichte und Kultur Vorarlbergs zu erfahren. (niwe, DER STANDARD, 22.2.2014)

23.2., Vorarlberg-Museum, Bregenz, 15.00

Link

www.vorarlbergmuseum.at

  • Schriftsteller Sunay Akin.
    foto: ozer ozsari, vorarlberg museum

    Schriftsteller Sunay Akin.

Share if you care.