Preisexplosion für Wenigtelefonierer in Österreich

21. Februar 2014, 11:15
74 Postings

Deutlicher Preisanstieg zum Jahresende 2013 - Minus 30 Prozent für Plaudertaschen

Seit 2011 haben sich die Handytarife stark auseinanderentwickelt (der WebStandard berichtete). Die Zeche zahlen die Wenigtelefonierer. Deren Tarife sind in drei Jahren um 20 Prozent teurer geworden. Bei Vieltelefonieren gab es hingegen ein Minus von ca. 30 Prozent. Im Schnitt sanken die Preise damit um rund zehn Prozent, geht aus dem Preisindex der Regulierungsbehörde RTR hervor.

Fünf Tariferhöhungen

Damit haben die Österreicher im Schnitt niedrigere Tarife als vor drei Jahren, obwohl bei allen Nutzergruppen die Preise zum Jahresende 2013 deutlich angezogen haben. Seit dem November des Vorjahres hat die RTR fünf Tariferhöhungen ausgemacht. Damals erhöhte "3" (Hutschison) den günstigsten Tarif.

Im gleichen Monat fuhr Marktführer A1 die GO!-Tarife nach oben und setzte die Preissteigerungen im neuen Jahr weiter fort. Im Jänner wurde der Tarif Yesss! Complete angehoben (Yesss! ist die Diskonttochter von A1), im Februar wurden die SIM-Only-Tarife vom Markt genommen. Ebenfalls im Februar schlug auch "3" wieder zu: Der Preis für Hallo L Plus und Hallo XL wurde angehoben. (APA, 21.2.2014)

  • Wenigtelefonierer müssen mehr zahlen.
    foto: apa

    Wenigtelefonierer müssen mehr zahlen.

Share if you care.