Landesparteiobmann bekommt Konkurrenz

21. Februar 2014, 09:47
2 Postings

Bei der landesweiten ÖVP-Urabstimmung tritt der Hotelier Jürgen Rohrer als Gegenkandidat zu Franz Steindl an

Bei der landesweiten ÖVP-Urabstimmung im April wird es einen Gegenkandidaten für ÖVP-Obmann Franz Steindl geben. Der Lutzmannsburger Hotelier Jürgen Rohrer will kandidieren, wie er dem ORF Burgenland sagte.

Wirtschaftsbündler Rohrer will am Samstag die Zustimmung der Ortspartei Lutzmannsburg zu seiner Kandidatur einholen. Seine Motivation: Er sei mit der Entwicklung und der politischen Arbeit nicht zufrieden, berichtet der ORF.

Rohrer ist einer der Hoteliers die zuletzt Kritik an der Tourismuspolitik des Landes geübt hatten. Zur Kandidatur bei der ÖVP Urabstimmung habe er sich "von sich aus entschlossen".

Schon vor Beginn fast gescheitert

Allerdings wäre der Burgenländer bereits im Vorfeld fast an formalen Bedingungen gescheitert. Denn Rohrer war bisher außerordentliches Wirtschaftsbundmitglied, damit aber nicht automatisch ÖVP-Mitglied. Das will Rohrer laut Eigenangabe Donnerstagnachmittag geändert haben.

Bei der ÖVP-Urabstimmung geht es darum, wer Spitzenkandidat der Landtagswahl 2015 wird. ÖVP-Obmann Franz Steindl ist nach dem Rücktritt und der Kritik von ÖAAB-Chef Oswald Klikovits sowie des Wirtschaftsbundes unter Zugzwang geraten. Steindl möchte die Zustimmung der Basis, um zum dritten Mal Spitzenkandidat bei der Landtagswahl zu werden.

"Kein Problem mit Gegenkandidat"

Die Frist für Gegenkandidaten endet kommenden Montag. ÖVP-Obmann Steindl hatte im Vorfeld stets erklärt, er habe "kein Problem mit Gegenkandidaten". Zu Rohers Kandidatur will Steindl erst kommende Woche Stellung nehmen.

Auch vom Oberpullendorfer Bezirksparteiobmann Nikolaus Berlakovich gibt es dazu noch keinen Kommentar. Der Nationalratsabgeordnete und Bauernbundchef wollte sich bisher auch nicht dazu äußern, ob er selbst gegen ÖVP-Chef Steindl antritt oder nicht. (red, 21.02.2014)

Share if you care.