Facelifting für St. Corona am Wechsel

20. Februar 2014, 16:17
6 Postings

Der Tourismusort am Wechsel soll neu ausgerichtet werden

Neunkirchen - Der Tourismusort St. Corona am Wechsel (Bezirk Neunkirchen) soll neu ausgerichtet werden. Nach dem Scheitern der Verhandlungen zum Bergbahnprojekt "Orthofstraße" Ende Jänner hat man sich laut Aussendung der niederösterreichischen Wirtschaftsagentur Ecoplus mit Vertretern der Region am Donnerstag geeinigt, bis 17. März ein Konzept vorzulegen, das Investitionen von fünf Millionen Euro vorsieht.

Demnach stehen die Neuerrichtung der Sommerrodelbahn, der Ausbau des Kinderskilandes und die Neuinszenierung des Kampsteins mit einem Erlebnisweg im Mittelpunkt. Die Gespräche zwischen der Gemeinde und Ecoplus zur Erstellung des detaillierten Plans sollen bereits kommende Woche starten, der Beginn der Arbeiten ist noch im Sommer geplant.

"Es freut uns, dass wir nun gemeinsam mit der Gemeinde St. Corona und der gesamten Region eine Lösung gefunden haben, die auf ein ganzjähriges touristisches Angebot setzt. Dieses Fünf-Millionen-Euro-Zukunftsprojekt soll langfristig Wertschöpfung vor Ort sichern", sagten Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) und Ecoplus-Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Schneeberger.

Auch in der Region zeigte man sich zufrieden. "Nach den Diskussionen rund um das Projekt Orthofstraße ist es wichtig, nach vorne zu schauen und gemeinsam das Beste für St. Corona zu verwirklichen. Die Investitionen sorgen dafür, dass der Tourismus in der Gemeinde eine wichtige Einnahmequelle bleibt und Arbeitsplätze im Ort sichert. Wir stehen nun alle geschlossen hinter dem gemeinsamen Zukunftsweg", wurden St. Coronas Bürgermeister Josef Pichlbauer, sein Amtskollege aus Kirchberg am Wechsel, Willibald Fuchs, und der Landtagsabgeordnete Hermann Hauer (alle ÖVP) zitiert.

Das Skigebiet St. Corona stand im Herbst 2012 vor dem Aus, als verlautet wurde, dass der "wirtschaftlich nicht tragfähige" Betrieb der Lifte nach der Wintersaison 2012/13 eingestellt werden werde. Das Schwergewicht sollte auf Familientourismus im Sommer gelegt werden. Daraufhin begannen Rettungsversuche, Konzepte wurden überlegt. In die aktuelle Skisaison ist man aber Anfang Dezember gestartet. (APA, 20.2.2014)

  • Das Skigebiet St. Corona stand im Herbst 2012 vor dem Aus.
    foto: bergbahnen st. corona gmbh & co

    Das Skigebiet St. Corona stand im Herbst 2012 vor dem Aus.

Share if you care.