Am Anfang war das Foto

Kolumne19. Februar 2014, 17:26
5 Postings

Polizistinnen sind ein beliebtes Motiv

Polizistinnen sind ein beliebtes Motiv. Sie sind auch viel seltener anzutreffen als Polizisten. Eines schönen Tages wird man von einem Herrn gebeten, ihn zusammen mit einer Polizistin abzulichten. Mit seinem Apparat, versteht sich. Natürlich bittet er zuvor die Uniformierte um Erlaubnis, das gebietet sich nicht nur in Sotschi. Das Foto ist richtig gut geworden.

Fragt man ihn, woher er kommt, und tippt dann auf die USA, ist das ein Fehler, denn Kanadier legen großen Wert darauf, für Kanadier gehalten zu werden. Die einschlägige Gegenfrage beantwortet man naturgemäß mit Österreich. Da will der Mann aus dem flächenmäßig zweitgrößten Land dieses Planeten aber schon Genaueres wissen. Also Wien.

Das gefällt ihm, und er schwärmt von Vancouver und von Wien und findet, dass mit diesen beiden Städten nur Melbourne mithalten kann, die Stadt an der Südküste des sechstgrößten Landes dieses Planeten. Klar war er vor vier Jahren bei den Olympischen Spielen an Kanadas Westküste. Von ihm daheim, erzählt er, sind es ja nur 20 Meilen nach Vancouver. Dass in Kanada offiziell das metrische System gilt, denkt man sich und erzählt ihm, dass man die Spiele in Vancouver echt toll gefunden hat.

Dass die Polizistin aus dem flächenmäßig größten Land der Welt kommt, liegt auf der Hand. Da will man natürlich Genaueres wissen, schließlich reicht die diesbezügliche Sammlung zwar schon von St. Petersburg bis Wladiwostok und rauf bis nach Murmansk, sie kann aber niemals komplett sein. Stalingrad, sagt sie, und als sie der Fragezeichen in den Augen des Fragenden gewahr wird, sagt sie: Stalingrad Wolgograd. (Benno Zelsacher, DER STANDARD, 20.2.2014)

Share if you care.