Betrunkener Jugendlicher drohte U-Bahn-Passagieren in Wien mit Messer

19. Februar 2014, 13:53
53 Postings

Teenager wurde vorübergehend festgenommen, nachdem er in Zug der U-Bahn-Linie U1 randaliert hatte

Wien - 1,14 Promille sowie Hass auf sich selbst und "alles andere": Diese Kombination hat einen 17-Jährigen am frühen Dienstagabend in einem Zug der Wiener U-Bahn-Linie 1 ausrasten lassen. Der Schüler schrie herum, bedrohte andere Fahrgäste und hielt einem Mann ein ausgeklapptes Messer vor das Gesicht. In der Haltestelle Kagran wurde der Mann nach Angaben der Polizei vom Mittwoch festgenommen.

Der Passagier, dem der Bursch das Klappmesser vor das Gesicht hielt, ließ sich weder von der Waffe einschüchtern noch von der Ankündigung des Teenagers, heute noch jemanden umzubringen: Der Mann versetzte dem Randalierer einfach einen kräftigen Stoß. "Diese Reaktion dürfte den 17-Jährigen derartig irritiert haben, dass er sich hinsetzte und das Messer wieder in seine Jackentasche packte", hieß es in einer Aussendung der Polizei. Die Irritation war allerdings nur von kurzer Dauer. An der nächsten Station wechselte der Randalierer nämlich den Waggon und ließ dort seinem Unmut freien Lauf.

Bei der Einvernahme versicherte der 17-Jährigen, er habe niemanden verletzten wollen. Er wurde auf freien Fuß gesetzt und wird sich wegen gefährlicher Drohung zu verantworten haben. (APA, 19.2.2014)

Share if you care.