Leitbörsen in Fernost schließen uneinheitlich

19. Februar 2014, 12:24
posten

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio fiel um 76,71 Zähler oder 0,52 Prozent auf 14.766,53 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong konnte um 76,80 Zähler (plus 0,34 Prozent) auf 22.664,52 Einheiten zulegen. Der Shanghai Composite gewann 23,48 Punkte oder 1,11 Prozent auf 2.142,55 Punkte.

Mit leichten Gewinnen schlossen auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.088,79 Zählern mit einem leichten Plus von 18,01 Punkten oder 0,59 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann 13,3 Zähler oder 0,25 Prozent auf 5.415,50 Einheiten.

In Japan waren Gewinnmitnahmen und ein leicht steigender Yen-Kurs für das Minus verantwortlich. Aussagen der Bank of Japan zu einer Verdoppelung des Kreditwachstums hatten nicht ganz den erhofften Effekt der Anleger. Der Kurs sei heute etwas höher, was die Aktienkurse fallen ließe, sagte ein Händler.

In China trieben die zuversichtlicheren Aussichten auf ein stärkeres Wirtschaftswachstum die Kurse nach oben. Anleger würden allerdings nach wie vor auf den Nationalen Volkskongress im März warten, hieß es auf Analystenseite.

Bei den Einzelwerten konnten Papiere von Celltrion, ein südkoreanischer Medikamentenhersteller, 7 Prozent nach oben klettern. Das Unternehmen führte damit die Gewinner im Gesundheitssektor an.

In Australien sprangen Aktien des Jobvermittlers Seek Ltd. um 18 Prozent nach oben, nachdem das Unternehmen eine Steigerung des Gewinnes im ersten Halbjahr verlautbarte sowie die Übernahme eines Konkurrenzportals.

Papiere von Bridgestone, des größten Reifenproduzenten Asiens, fielen in Japan um 4,3 Prozent, nachdem Prognosen für das Nettoeinkommen unter Analystenerwartungen blieben. (APA, 19.2.2014)

 

 

Share if you care.