"Diverse Geschichten" sucht Filmtalente

19. Februar 2014, 05:30
1 Posting

Noch bis zum 26. Februar können Nachwuchstalente mit interkulturellem Hintergrund ihre Filmideen einreichen

"Die Einstiegshürden in die Filmbranche sind an sich schon enorm hoch. Für MigrantInnen ist es noch schwerer im Filmgeschäft Fuß zu fassen", sagt der Nachwuchsfilmemacher Senad Halilbašić. Noch vor gut einer Dekade gab es in der österreichischen Filmbranche kaum FilmemacherInnen mit Migrationshintergrund. Daraufhin hat die Produktions- und Stoffentwicklungsfirma Witcraft Szenario ("Die Vaterlosen"; "Gangster Girls") vor fünf Jahren ein Projekt namens Diverse Geschichten ins Leben gerufen, das Filmschaffende mit interkulturellem Hintergrund fördern soll. Das Ziel des Projektes ist es, Filmtalente zu entdecken, diese bei der Entwicklung ihrer Konzepte dramaturgisch und praktisch zu begleiten und schlussendlich an interessierte Produktionsfirmen zu vermitteln.

Erste Erfolge

Der Erfolg des Projektes ist überwältigend. Zahlreiche ProjektteilnehmerInnen der letzten Jahre sind mittlerweile zu renommierten FilmemacherInnen in Österreich geworden. Darunter Namen wie: Umut Dag, Arman T. Riahi, Siniša Vidović oder Tereza Kotyk, deren Debütfilm "Home is Here" (entstanden im Rahmen von Diverse Geschichten) erst vor kurzem eine Herstellungsförderung des Österreichischen Filminstituts zugesichert bekam.

Das Stoffentwicklungsprogramm richtet sich sowohl an erfahrene AutorInnen und Filmschaffende als auch an QuereinsteigerInnen. "Das Alter spielt keine Rolle", so Senad Halilbašić. So hat beispielsweise vor zwei Jahren der damals 44-jährige Ahmed Zmirić, der bis dahin keine Erfahrung hatte und in der Gastronomiebranche tätig ist, die Jury mit seinem Exposé "Sklaven" überzeugt, oder letztes Jahr der mittlerweile 60-jährige Abidin Ertugrul mit seinem Erstlingswerk  "Wenn ich schweige ..."

Erfahrung spielt keine Rolle

Der junge Filmemacher und Produzent Senad Halilbašić betont, dass Erfahrung keine große Rolle spielt. "Das Drehbuch muss man in sich spüren. Das Handwerk kann man erlernen. Wenn man an einer Filmstory arbeitet, dann muss man in sich selbst gehen und die Frage beantworten, warum man etwas schreiben und verwirklichen möchte. Was möchte ich erzählen? Das kann alles sein: Ein Thema, eine Figur, eine Struktur... wichtig ist, sich selbst und seine Intention beim Schreiben ernst zu nehmen."

Diverse Geschichten ist für ihn zudem "eine sehr gute Plattform der Vernetzung". Im Rahmen des Projektes hat er zum Beispiel die Autorenfilmerin Catalina Molina kennengelernt. Infolgedessen haben die beiden schon an einigen Projekten gemeinsam gearbeitet. Ihren Kurzfilm "Unser Lied", der den Diagonale Preis und den österreichischen Filmpreis gewann, hat Senad produziert. Aktuell arbeiten sie an ihrem ersten Langspielfilm. Auch Siniša Vidović lernte er durch Diverse Geschichten kennen. Zusammen schrieben sie das Drehbuch für eine Doku über Stiertourniere in Bosnien und Herzegowina, die sogenannten "Koridas". Der Film mit dem klingenden Titel: "Messi versus Ronaldo" wird gerade gedreht.  

Internationale Kooperation

Etwa acht bis zehn BewerberInnen werden jedes Jahr in das Programm aufgenommen. Diese werden kostenfrei in zahlreichen Workshops und Coachings über mehrere Monate bei ihren Projekten begleitet. Zusätzlich haben die TeilnehmerInnen, dessen Storys "internationales Potential" haben, die Möglichkeit an Workshops des Projektes Babylon (europäische Initiative zur Entwicklung des Films) im Rahmen des internationalen Filmfestivals in Cannes sowie während des London Film Festivals teilzunehmen.

Zum Schluß hat Senad, der auch als Projektkoordinator und Mentor bei Diverse Geschichten arbeitet, noch einen Tipp für die BewerberInnen parat: "Im Motivationsschreiben soll man die Erwartungen an das Programm genau ausführen." (Siniša Puktalović, 19.2.2014, daStandard.at)

"Diverse Geschichten" geht heuer in die fünfte Saison und sucht - getreu dem Motto: "Drehbücher, inspiriert durch kulturelle Vielfalt“ - wieder Nachwuchstalente mit interkulturellem Hintergrund. Noch bis zum 26. Februar 2014 haben Filmschaffende und solche, die es werden wollen, die Möglichkeit ihre ein- bis dreiseitigen Exposés einzureichen. Anlässlich des Kick-Offs in die neue Saison veranstaltet Diverse Geschichten an diesem Donnerstag, den 20 Februar um 19 Uhr noch einen Runden Tisch zum Thema "Filmemachen zwischen den Kulturen". Am moderiereten Podium nehmen die FilmemacherInnen Umut Dag, Tereza Kotyk, Nathalie Borgers und Elena Tikhonova teil.

Links:

Diverse Geschichten

 

  • SabrinaReiter, Christopher Schärf, Wolfgang Böck bei der szenischen Lesung der Diverse-Geschichten-Drehbücher.
    foto: diverse geschichten

    SabrinaReiter, Christopher Schärf, Wolfgang Böck bei der szenischen Lesung der Diverse-Geschichten-Drehbücher.

Share if you care.