Valve verteidigt Anti-Cheat-System: "Uns interessiert nicht, welche Pornoseite Sie besuchen"

18. Februar 2014, 10:54
154 Postings

VAC sende keine persönlichen Daten an die Server

Valve-Gründer Gabe Newell entgegnete in einer Stellungnahme auf Reddit Vorwürfen, wonach das Anti-Betrugssystem des Mehrspieler-Shooters "Counter-Strike: Global Offensive" die Webbrowser-Historie von Spielern überprüft und dann an den Konzern sendet. Newell zufolge seien diese Sorgen unbegründet, das Valve-Anti-Cheat-System (VAC) leite keine privaten Browser-Informationen weiter. "Interessiert uns, welche Pornoseiten Sie besuchen? Um Gottes willen, nein", schreibt Newell.

Komplexe Angelegenheit

Newell erklärt geht allerdings auch näher darauf ein, wie VAC funktioniert und weshalb es Internetverbindungen überprüft. "Cheat-Entwickler haben ein Problem, die Betrüger dazu zu bringen, auch für die Cheats zu zahlen. Daher entwickeln sie Kopierschutzsysteme und Anti-Cheat-Code für ihre Cheats", so der Valve-Chef. "Diese Cheats telefonieren nachhause zu einem DRM-Server, um sicherzustellen, dass ein Cheater auch für die Nutzung des Cheats gezahlt hat."

VAC würde nach der Existenz dieser Betrugsprogramme suchen und gegebenenfalls auch, mit welchen DRM-Server es sich verbindet. Diese zweite Überprüfung halte nach einer partiellen Übereinstimmung von DRM-Server und DNS-Chache des Computers des Anwenders Ausschau. Auf diese Weise konnten immerhin 570 Spielbetrüger von "Counter-Strike: GO" verbannt werden.

Teures Spiel

Newell zufolge sei dieser spezifische VAC-Test, der unter Spielern für Aufregung sorgte, bereits nach 13 Tagen wieder eingestellt worden, weil die Cheat-Entwickler Wege gefunden hatten, das System zu umgehen. Ziel sei es allerdings auch nicht, einen perfekten Schutz zu finden, sondern das Cheaten mit jedem Mal aufwendiger und teurer zu gestalten und so den Markt für derartige Programme zu zerstören.

Valves Kontrollsysteme hätten jedenfalls nichts mit einer orwellschen Konzernverschwörung zu tun, die User zu überwachen. "Ob wir vertrauenswürdig sind oder nicht, müssen letztendlich Sie selbst entscheiden. Wir arbeiten wirklich hart daran, Ihr Vertrauen zu gewinnen und zu halten." (zw, derStandard.at, 18.2.2014)

Links

Reddit

  • Gabe Newell will das Vertrauen seiner Kunden nicht aufs Spiel setzen.
    foto: isaac brekken/ap

    Gabe Newell will das Vertrauen seiner Kunden nicht aufs Spiel setzen.

Share if you care.