Wifo: Nur schwaches Investitionsklima

22. August 2003, 11:44
1 Posting

Sachgütererzeugung verschiebt oder kürzt Projekte, nur Kfz-Branche baut aus - Bau vor leichter Erholung

Wien - Ein insgesamt schwaches Investitionsklima für 2003 sieht das Österreichische Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo). Die Versorgungsbetriebe planen ebenfalls eine starke Ausweitung. In der Bauwirtschaft werden die Investitionen heuer weit gehend stabil bleiben, erklärte das Wifo am Montag. Die Unternehmen der Sachgütererzeugung werden heuer nominell um nur 1,8 Prozent mehr investieren als im Vorjahr. Gegenüber dem Wifo-Investitionstest vom Herbst 2002 wurden die Pläne für 2003 um drei Prozentpunkte nach unten korrigiert. Offenbar werden Investitionsprojekte wegen großer Unsicherheiten über den weiteren Konjunkturverlauf aufgeschoben oder gekürzt.

Kfz-Branche positiv

Einzig in der Kfz-Branche ist mit einem außerordentlichen Anstieg der Investitionen 2003 gegenüber dem Vorjahr zu rechnen. Ohne diesen Effekt sinken die Investitionen in der Sachgütererzeugung um 3,9 Prozent.

Die Verlagerung der Investitionsstruktur zugunsten der Ausgaben für Maschinen setzt sich heuer verstärkt fort. Sie geht maßgeblich auf die drastische Reduzierung der Aufwendungen für Bauten zurück (-34 %). Dagegen werden in allen Branchen die Ausrüstungsinvestitionen (vor allem Maschinen, Informations-und Kommunikationstechnologien) deutlich ausgeweitet.

Leichte Erholung in der Bauwirtschaft

Im Wifo-Investitionstest vom Frühjahr werden jeweils die ersten Pläne für die Investitionen in Informations- und Kommunikationstechnologien erfragt (Computerhardware, Software wie Betriebssysteme und Datenbanken, Telekommunikation). In der Sachgütererzeugung ist der Anteil dieser Ausgaben an den Gesamtinvestitionen mit 3,8 Prozent relativ klein; die Unternehmen investieren mehr in Hardware (2,2 Prozent) als in Software (1,3 Prozent). Die Investitionen in Telekommunikation sind mit einem Anteil von 0,3 Prozent vernachlässigbar gering.

In der Bauwirtschaft zeichnet sich eine leichte Erholung ab. Die Bauproduktion sollte 2003 - getragen vom Tiefbau - etwas zunehmen. Dennoch wird der Sektor heuer voraussichtlich geringfügig weniger investieren als 2002. Die Investitionsquote sank 2002 auf drei Prozent, den niedrigsten Wert seit sieben Jahren.

Die im Wifo-Investitionstest erfassten Versorgungsbetriebe planen insgesamt eine starke Ausweitung ihrer Investitionen um 11,5 Prozent, die Elektrizitätsunternehmen wollen um 17,7 Prozent mehr investieren als im Vorjahr. (APA)

Link

Wifo

Share if you care.