Hambali plante Anschlag auf APEC-Gipfel

18. August 2003, 10:50
1 Posting

Verhafteter Indonesier soll sich zur Vorbereitung in Thailand aufgehalten haben - USA fordern Schutz vor El Kaida "mit jedem Mittel"

Bangkok - Das festgenommene Al-Kaida-Führungsmitglied Hambali hat nach Angaben der thailändischen Regierung einen Terroranschlag auf den Asien-Pazifik-Gipfel im Oktober in Bangkok geplant. Die Untersuchungen hätten ergeben, dass der Südostasien-Chef des Terrornetzwerks sich mit diesem Ziel in Thailand aufgehalten habe, sagte Regierungschef Thaksin Shinawatra nach Angaben der Zeitung "Bangkok Post" vom Sonntag. Zu dem APEC-Gipfel am 20. Oktober wird unter anderem US-Präsident George W. Bush erwartet.

Der Indonesier Hambali, dessen Namen auch mit Encep Nurhaman oder Riduan bin Isamabudian angegeben wird, war Anfang vergangener Woche in der thailändischen Tempelstadt Ayutthaya gefasst und in US-Gewahrsam genommen worden. Nach Angaben thailändischer Geheimdienstkreise wurde er anschließend nach Indonesien überstellt, was die dortigen Behörden aber zunächst nicht bestätigten.

Der 39-Jährige gilt als Verbindungsglied zwischen Al Kaida und der radikal-islamischen Gruppe Jemaah Islamiyah, die in Südostasien aktiv ist. Er soll unter anderem Drahtzieher der Bombenanschläge von Bali im Oktober 2002 und auf ein Luxushotel Anfang August in Jakarta gewesen sein. Auf Bali starben mehr als 200 Menschen, bei dem Attentat auf das Marriott-Hotel gab es mindestens zwölf Tote. Die Festnahme Hambalis war weltweit mit Erleichterung aufgenommen worden.

USA sehen Anschlagsgefahr

Die Anschlagsgefahr für den im Oktober stattfindenden Gipfel des Asien-Pazifikforums (APEC) ist nach Ansicht der Vereinigten Staaten trotz der Festnahme des mutmaßlichen El-Kaida-Führungsmitglieds Hambali nicht gebannt. Es wäre "eine törichte Annahme", von einem Ende der Bedrohung auszugehen, sagte der stellvertretende US-Außenminister Richard Armitage dem Fernsehsender Channel Nine am Sonntag bei einem Besuch in der australischen Stadt Sydney: "Wir haben einen Top-Planer, aber nicht alle El-Kaida-Mitglieder in Gewahrsam." Vielmehr sei davon auszugehen, dass Anhänger der Terrororganisation frei herumliefen und "und wir uns mit jedem Mittel gegen sie schützen sollten". Hambalis Ergreifung sei zwar "sehr wichtig", der Terrorismus in Asien sei damit aber nicht beendet.

Zu dem Treffen werden 21 Staats- und Regierungschefs erwartet, unter ihnen auch US-Präsident George W. Bush. Australiens Premierminister John Howard sagte dem Sender Ten Network, er werde an dem Gipfel teilnehmen, sofern bis dahin nichts "sehr Schwerwiegendes" dagegen spräche. Hambali war am Montag in Thailand verhaftet worden. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hambali alias Encep Nurhaman alias Riduan bin Isamabudian

Share if you care.