Größere Stromausfälle in den USA

25. August 2003, 18:18
posten

Ursächlich waren meistens extreme Hitzewellen - im Juli 1977 schlug ein Blitz in Stromleitungen ein

New York - Von dem massiven Stromausfall im Nordosten der USA und im Süden Kanadas waren am Donnerstag schätzungsweise 50 Millionen Menschen betroffen. Bisher gab es sieben Aufälle von vergleichbarer Größenordnung:

9. November 1965: Innerhalb von zwölf Minuten fällt auf einer mehr als 207.000 Quadratkilometer großen Fläche in sieben US-Staaten und in zwei kanadischen Provinzen der Strom aus. Betroffen sind 30 Millionen Menschen.

13. Juli 1977: Neun Millionen Bewohner New Yorks sind nach einem Blitzeinschlag in Stromleitungen für 25 Stunden ohne Elektrizität. In der Stadt kommt es zu massiven Plünderungen, 3.700 Personen werden festgenommen.

19. Mai 1986: Nach einer technischen Panne am New Yorker Bahnhof Grand Central ist ein vier Häuserblock großes Gebiet der Stadt für zwölf Stunden ohne Strom.

11. August 1996: In neun westlichen US-Staaten bricht die Stromversorgung während einer Hitzewelle zusammen. Vier Millionen Haushalte sind bis zu zehn Stunden lang ohne Strom

23. Oktober 1997: In der Innenstadt von San Francisco fällt für rund 250.000 Haushalte für mindestens 90 Minuten der Strom aus. Laut Ermittlungen der Bundespolizei FBI handelte es sich um einen Sabotageakt.

8. Dezember 1998: Wegen eines Fehlers von Bauarbeitern ist ein 125 Quadratkilometer großes Gebiet in der Umgebung von San Francisco für sieben Stunden ohne Elektrizität. Betroffen sind rund 940.000 Bewohner.

6. Juli 1999: Eine dreitägige Rekord-Hitzewelle führt 19 Stunden lang zum Zusammenbruch der Stromversorgung in New York. (APA/AP)

Share if you care.