Dorf in Oregon soll Dot-Com im Namen bekommen

4. Jänner 2000, 09:46

Halfway verhandelt mit Internet-Firma Half.com

Portland/USA - Ein 365-Seelen-Dorf im US-Staat Oregon soll die erste Gemeinde werden, die sich im Dot-Com-Fieber einen Internet-Namen gibt: Aus Halfway soll Half.com werden, wie es der siebenköpfige Gemeinderat jetzt einstimmig beschlossen hat. Diesen Namen trägt bereits eine kleine Internet-Firma, von der sich das Dorf beim Aufbruch in eine neue Zukunft sponsorn lassen will.

Anfang des 19. Jahrhunderts auf halber Strecke zwischen den Kleinstädten Pine und Cornucopia gegründet - daher auch der bisherige Name der Gemeinde, hat Halfway seine besten Zeiten offenkundig hinter sich: Geschäftsleute ziehen weg, die Holzindustrie ist am Ende, und die einst hier ausgebeuteten Goldminen sind schon lange geschlossen. Die Idee für die Änderung des Dorfnamens ging vom Vorstandschef der Firma Half.com aus: Der 28 Jahre alte Joshua Kopelman wollte seine neue Firma mit einer besonderen Idee bekannt machen.

Zuerst waren die Dorfbewohner misstrauisch

Doch dann hörten sie genauer hin, als Kopelman ihnen seine Angebote vorschlug: einen subventionierten Internet-Zugang, Beteiligung am Firmenkapital und attraktive Veranstaltungen. Kopelman will ein neues Internet-Angebot für E-Commerce einrichten, eine Plattform für Geschäfte bieten, die direkt und jeweils zur Hälfte - daher der Firmenname - von Käufer und Verkäufer abgewickelt werden.

Noch müssen abschließende Verhandlungen zwischen beiden Seiten geführt werden. Gemeindeplanerin Patti Huff sagt, man müsse sich das noch genau anschauen. "Aber wir müssen das tun. Wir haben wirklich keine andere Wahl." (AP)

Share if you care.