Die "Leoparden" sind vergeben

16. August 2003, 20:50
posten

"Goldener" Hauptpreis ging an die pakistanische Koproduktion "Stilles Wasser", weitere Preise an Rumänien, Bosnien- Herzegowina und die USA

Locarno - Der "Goldene Leopard" des 56. Internationalen Filmfestivals Locarno wurde am Samstag der pakistanisch-französisch-deutschen Koproduktion "Khamosh Pani" ("Stilles Wasser", "Silent Water") von Regisseurin Sabiha Sumar verliehen. Der im von General Zia-ul-Haq beherrschten Pakistan des Jahres 1979 spielende Film schildert den Lebenskampf einer älteren Frau gegen die widrigen gesellschaftlichen Umstände und das eigene komplizierte Schicksal.

Die weiteren Preise gehen an Rumänien, Bosnien-Herzegowina und die USA. Den Silbernen Leoparden für den zweitbesten Film hat die Internationale Jury an den bosnischen Film "Gori Vatra" von Pjer Zalica vergeben. Der Silberne Leopard für das beste Erstlings- oder Zweitlingswerk geht an das US-Mutter-Tochter-Drama "Thirteen", das Filmdebüt von von Catherine Hardwicke.

Der Spezialpreis der Jury für den Film, der den Gedanken der Verständigung zwischen den Völkern und den Kulturen am stärksten zum Ausdruck bringt, wurde dem rumänischen Beitrag "Maria" von Calin Netzer zuerkannt, ebenfalls ein Erstlingsfilm.

Den Preis als beste Schauspielerin erhalten gemeinsam - ein Unikum in der Festivalgeschichte - die drei Hauptdarstellerinnen der drei Gewinnerfilme aus Pakistan, Rumänien und den USA. Der Leopard als bester Darsteller wiederum geht an den Hauptdarsteller im rumänischen Gewinnerfilm.

Der von einer eigenen Jury vergebene Goldene Leopard des Videowettbewerbs geht ex aequo an "Cantata de las cosas solas" von Willi Behnisch aus Argentinien und den Schweizer Beitrag "Ixième, journal d'un prisonnier" von Pierre-Yves Borgeaud und Stéphane Blok.

Der Publikumspreis der Piazza Grande wurde an den teilweise in der Schweiz gedrehten deutschen Fußballfilm "Das Wunder von Bern" von Sönke Wortmann vergeben. Mit keinem Preis bedacht wurde der neue Film "Böse Zellen" der Österreicherin Barbara Albert ("Nordrand"), der für viel Ausehen gesorgt hatte. (APA/sda/red)

  • "Khamosh Pani" ("Stilles Wasser")
    foto: festival locarno

    "Khamosh Pani" ("Stilles Wasser")

Share if you care.