Erste Hilfe für konfuse Computer

4. Jänner 2000, 11:13

Die meisten Millennium-Fehler können relativ leicht ausgemerzt werden

Wien - Der zum Jahreswechsel befürchtete weltweite Computer-crash blieb zwar aus, aber der Y2K-Bug hinterließ dennoch auf vielen PCs seine Spuren. Wer Montag früh seinen Rechner einschaltete, fand sich unter Umständen im Jahr 1980 wieder. Wer dies übersah - wer fragt normalerweise schon die Systemzeit ab? -, erlebte möglicherweise etwas später eine unliebsame Überraschung, wenn er seine Datenbank aktualisieren wollte: Alte, irgendwann in den letzten Tagen des Jahres 1999 abgespeicherte Datensätze wurden plötzlich als neue Version interpretiert. Dass die neuen E-Mails falsch sortiert wurden, erscheint da schon eher nebensächlich ...

Keine Panik

Wenn der PC seinen Besitzer im neuen Jahr mit solchen Fiesitäten begrüßte, ist dies aber noch lange kein Grund, panisch loszurennen und einen neuen Computer zu kaufen. Meist lässt sich der Fehler mit wenigen Handgriffen wieder beseitigen; so kann es schon reichen, unter Windows die Uhr in der Systemsteuerung auf das korrekte Datum umzustellen, dass der PC wieder brav weiterarbeitet. Spätestens jetzt sollte man auch nach neuen Releases der verwendeten Software Ausschau halten.

In hartnäckigeren Fällen kann ein BIOS-Update (Basic Input/ Output System, der fest im PC verankerte Teil des Betriebssystems, der dafür verantwortlich ist, dass überhaupt einmal die Festplatte anläuft) erforderlich sein, aber auch das ist meist kein Grund, den treuen, jahrelangen Weggefährten zum Sondermüll zu werfen: Der BIOS-Chip lässt sich fast immer neu programmieren, indem man eine aktuellere Version der darin enthaltenen Daten aus dem Internet lädt, auf eine Diskette speichert, und den Rechner dann von dieser Disk startet. Ein Restrisiko bleibt bei dieser Gewaltkur allerdings vorhanden: Sollte während der BIOS-Installation der PC abstürzen, besteht die Gefahr, dass der Rechner dann auch auf das Diskettenlaufwerk nicht mehr zugreifen kann - in diesem Fall bleibt dann nur noch die Wahl zwischen Service-Techniker und Alteisen.

Nicht immer ist es der Bug

Nicht jede neue Fehlfunktion des PCs ist aber auf den Y2K-Bug zurückzuführen: Wenn die neuen Spiele, die das Christkind unter den Baum gelegt hat, nicht richtig laufen, ist möglicherweise nur der Grafiktreiber veraltet. Auch wenn der Computer selbst erst ein halbes Jahr alt ist, kann dieses Phänomen auftreten, denn moderne, grafikintensive Spiele setzen meist die allerletzte Version der Treibersoftware voraus, um das Potenzial des PCs wirklich voll auszureizen. Neue Treiber findet man, wie könnte es anders sein, im Internet. (Uwe Fischer-Wickenburg)

Share if you care.