Leitbörsen in Fernost schließen einheitlich positiv

17. Februar 2014, 14:09
posten

Konjunkturdaten Japans unter Erwartungen

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Montag einheitlich im positiven Bereich geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio stieg um 80,08 Zähler oder 0,56 Prozent auf 14.393,11 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong konnte um 237,53 Zähler (plus 1,07 Prozent) auf 22.535,94 Einheiten zulegen. Der Shanghai Composite erhöhte sich um 19,56 Punkte oder 0,92 Prozent auf 2.135,41 Punkte.

Mit Gewinnen schlossen auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.069,28 Zählern mit einem Plus von 30,57 Punkten oder 1,01 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann 27,9 Zähler oder 0,52 Prozent auf 5.394,80 Einheiten.

Zum Wochenbeginn sorgten die Daten aus China an den Finanzmärkten für Erleichterung. Die Banken in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt haben im Jänner neue Darlehen im Volumen von 1,32 Bill. Yuan (158,8 Mrd. Euro) vergeben, wie die Zentralbank von China am Samstag mitteilte. Das ist der höchste Wert seit vier Jahren. Eine hohe Steigerung der Kredite zum Jahresanfang ist in China zwar üblich, dennoch zeigten sich Analysten überrascht. Der Anstieg fiel fast dreimal höher als im Vormonat aus.

Gemischte Gefühle galten den Zahlen aus Japan. Von Oktober bis Dezember wuchs das Bruttoinlandsprodukt wie schon im Vorquartal um 0,3 Prozent, wie die Regierung mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten dagegen mit einem Plus von 0,7 Prozent gerechnet. Damit wuchs die nach den USA und China drittgrößte Volkswirtschaft der Welt aber immer noch das vierte Quartal in Folge.

Wegen der starken Schneefälle in Japan hat Toyota unterdessen die Produktion in vier Werken gestoppt. Betroffen seien Fabriken, in denen unter anderem die Verkaufsschlager Corolla, Prius und Lexus gefertigt werden, teilte der Autobauer mit. Die Betriebe könnten nicht ausreichend von Zulieferern versorgt werden. Wie lange die Produktionsbänder stillstehen, sei noch nicht entschieden. Am Handelstag zuvor verloren die Aktien minus 0,34 Prozent.

In Hong Kong stiegen die Aktien von China Life Insurance, der größte Anbieter des Landes in diesem Bereich, um 5,8 Prozent, nachdem UBS und Credit Suisse die Bewertungen erhöht hatten.

Titel des größten Goldproduzent Australiens, Newcrest Mining, erhöhten sich um 3,6 Prozent, nachdem Preise für Goldbarren ebenfalls gestiegen waren. (APA, 17.2.2014)

 

 

Share if you care.