Google kauft SlickLogin: Authentifizierung per Smartphone-Ton

17. Februar 2014, 08:08
16 Postings

Verwendet Sounds statt Passcodes als zweiten Faktor - Smartphone muss nur neben Computer liegen

Nicht zuletzt angesichts zunehmend erfolgreicher Angriffe gegen klassische, Passwort-zentrierte Authentifizierungssysteme, haben sich zahlreiche Hersteller auf die Suche nach neuen Möglichkeiten zur Absicherung von Logins begeben. Oftmals kommt hier eine Smartphone-App, die einen nur kurzfristig gültigen Code generiert, als zweiter Faktor zum Einsatz.

Übernahme

Der Nachteil: Solch ein System ist natürlich mit mehr Aufwand für die NutzerInnen verbunden, da das Smartphone extra bemüht werden muss. Google scheint nun an einer neuen, einfacheren Art des zweiten Faktors interessiert zu sein. Darauf weist zumindest der Kauf des kleinen israelischen Startups SlickLogin hin.

Ablauf

Dessen Software liefert im Bedarfsfall keinen Code, sondern einen kaum hörbaren Ton. Es reicht also das Smartphone direkt neben einem Computer zu haben, um beim Login einen zweiten Faktor zu erlangen. Dieser Ton wechselt laufend, soll insofern also sogar sicherer als ein Passcode sein.

Offene Fragen

SlickLogin hatte Medienberichten zufolge zuletzt bereits mit einer Bank an einer Proof-of-Concept-Lösung gearbeitet. Nun wird das Team des Softwareherstellers von Google übernommen. Ob und in welcher Form die bisherige Software fortgeführt wird oder direkt in künftigen Google-Produkten landet, ist derzeit nicht bekannt. Ein Kaufpreis wurde bislang ebenfalls nicht genannt. (red, derStandard.at, 17.2.2014)

  • Artikelbild
    grafik: slicklogin
Share if you care.