Keine Zukunft für Flavia Solva

14. Februar 2014, 17:46
41 Postings

Dem steirischen Traditionsverein fehlt das Geld für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens

Fußballfreunden ist der SVL Flavia Solva sicherlich noch in guter Erinnerung. In den 1970er und 80er Jahren spielte der Verein aus Wagna in der Südsteiermark mehrere Saisonen in der zweithöchsten Spielklasse, kickte zeitweise um den Aufstieg in die erste Liga mit. Nach dem Abstieg 1990 spielte der Klub in den 90ern für drei Saisonen wieder in der 2. Division. 1993 gelang sogar im ÖFB-Cup der Einzug ins Viertelfinale,  wo die Mannschaft gegen Rapid Wien den Kürzeren zog.

Jetzt ist der SVL Flavia Solva laut einem Bericht der "Kleinen Zeitung" pleite, so wie 1997 schon einmal. Es fehle sogar das Geld für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Dabei strebte Flavia Solva noch vor wenigen Jahren nach höheren Weihen. Der Bauunternehmer Karl Schleich pushte den Klub bis in die Regionalliga, holte Altstars wie Ex-GAK-Stürmer Benedict Akwuegbu.  Doch nach dem Aufstieg verkündete Schleich in der Saison 2009/10 seinen Rückzug.

Bei Flavia Solva nahm der Niedergang einige Jahre in Anspruch. Bis zuletzt kämpfte die Mannschaft in der Unterliga um den Klassenerhalt. Torjäger Goran Proykov traf zwölfmal und hielt sein Team auf dem vorletzten Rang.

Für eine Stellungnahme war am Freitag kein Vereinsvertreter zu erreichen. Auf seiner Webseite hat der Klub nur den Bericht der „Kleinen Zeitung“ abfotografiert und online gestellt. Darüber steht das überholte Motto: "60 Jahre Fußball – Aus der Tradition in die Zukunft." (Jörn Wenge, 14.2.2014)

Share if you care.